Corona: Zahlreiche Veranstaltungen abgesagt

Durch die weltweite Corona-Krise werden allerorten auch kleine und große Veranstaltungen für Fotografen und Fotointeressierte abgesagt, verschoben oder über das Internet zugänglich gemacht. Wir geben einen Überblick.

Die unten stehende Liste beinhaltet Veranstaltungen bis Ende Mai.

• Die Ausstellung „About Us. Junge Fotografie aus China“, die am 26.3. um 18 Uhr in der Alexander-Tutsek-Stiftung in München eröffnet werden sollte, wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

• Die Austellung der Siegerbilder des Vonovia Awards für Photographie, die am 7.4. in der Vertretung Niedersachsens beim Bund in Berlin eröffnet werden sollte, entfällt.

• Die Leica Akademie hat alle geplanten Veranstaltungen und Workshops bis einschließlich 31.5. abgesagt.

• Die Canon Academy hat alle Workshops bis zum 19.4. storniert bzw. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Man arbeitet an Online-Workshops.

• EIZO stellt ab dem 26.3. die Filme der zweiten Colour Class in Namibia online stellen. Das Live-Event auf YouTube wurde abgesagt.

• Der Bund Professioneller Portraitfotografen (bpp) will – sofern es die Umstände erlauben – die für den 21.-23.3. in Essen geplante 11. bpp-Convention im Herbst nachholen. Ein Termin steht noch nicht fest.

• Der Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BFF) hat die für den 14.3–5.4. geplante Ausstellung „BFF-Ikonen – 90 Fotografien aus der BFF-Sammlung“ vorzeitig geschlossen.

• Die RAW-Phototriennale in Worpswede ist für Besuche vor Ort abgesagt worden. Als Alternative sind die Ausstellungen in den Worpsweder Museen und an den anderen Festivalstandorten unter dem Motto „RAW FREI HAUS“ vorerst virtuell zu erleben.

• Das Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2020 wurde abgesagt. Der Veranstalter bereitet jetzt das Fotofestival für 2021 vor. Das soll planmäßig vom 29.5.-6.6.2021 stattfinden.

• Die für den 29.2.–26.4. geplante 2. Biennale für aktuelle Fotografie in Mannheim kann vor Ort nicht besucht werden. Alle Ausstellungen sind digital zugänglich.

• Panasonic und die Hochschule Hannover haben sich nach einer gründlichen Risikoanalyse dazu entschlossen, das LUMIX Festival 2020 nicht in der gewohnten Form stattfinden zu lassen. Stattdessen soll das Festival digital realisiert werden. Das weltweit größte Festival für jungen Bildjournalismus sollte vom 24.–28.6. auf dem ehemaligen Expo-Gelände in Hannover stattfinden.

• Die Koelnmesse GmbH hat sich dazu entschlossen, die ursprünglich vom 27.–30.5.  geplante photokina 2020 abzusagen. Die internationale Leitmesse für Foto, Video und Imaging findet das nächste Mal vom 18.–21.5.2022 statt.

• Die im Vorfeld der photokina geplante Imaging Innovation Conference findet nicht wie geplant am 26.5. statt. Ein neuer Termin ist in Abstimmung.

• Die für den 24.4.–3.5. geplanten 11. Darmstädter Fototage wurden mit unbestimmtem Termin verschoben.

• Die 21. Norddeutschen Naturfototage in Waren (Müritz) sind abgesagt. Nächster geplanter Termin ist der 19.–21.3.2021

• Die 22. Fürstenfelder Naturfototage 2020 vom 23.–26.4. sind abgesagt. Nächster Termin: 22.–25.4.2021.

• Die Veranstalter des Photoszene-Festivals 2020 in Köln  ziehen eine Reduzierung, Verschiebung und auch Streichung der eigenen Programmpunkte „Artist Meets Archive“, „Your Are Here“, des Portfolio-Reviews sowie des Tagungs- und auch Vermittlungsprogramms in Erwägung und arbeiten an der Möglichkeit, digitale Angebote zu entwickeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TIPA 2020