tPIC-Konferenz für Oktober geplant

In der Hoffnung, dass das Leben bis dahin wieder normal läuft, planen die Veranstalter die tPIC 2020.

Screenshot tPIC 2020

Nach dem großen Erfolg der ersten tPIC (The Professional Imaging Conference) im vorigen Jahr und der Absage der photokina 2020 soll die Profikonferenz auch dieses Jahr Ende Oktober einer der wichtigsten Pflichttermin für alle aufstrebenden und professionellen Fotografen werden. Das Programm wird sowohl vor Ort als auch als Digitalformat übertragen.

Business-Development, Networking, Weiterbildung und unzählige neue Ideen tanken – das ist wichtiger denn je, um sich in einer dynamischen Imagingwelt zu behaupten und sein Geschäft erfolgreich führen zu können. Gerade in und nach der Krise wird es wichtig sein, die eigene Business-Strategie anzupassen und zu optimieren. Dazu gehört auch, dass die Inhalte der tPIC außer für die Teilnehmer vor Ort parallel auch über innovative digitale Konferenzformate online kommuniziert werden. So sollen mindestens 5.000 professionelle Anwender erreicht werden.

Die tPIC 2020 soll ein hochkarätiges Programm unterschiedlicher Themen und Trends von international tätigen Profifotografen über Marketingexperten und Fachanwälten bis zu Kreativdirektoren und Fotojournalisten präsentieren. Der Fokus liegt neben hochkarätigen Branchenexperten auch auf Spezialisten und Insidern aus anderen Branchen, die mit der Imagingwelt neue Schnittmengen bilden.

Zusätzlich bietet das Profievent erneut den Rahmen für einen  Austausch zwischen Profis, Imaging-Experten und Businessmultiplikatoren. Neben den Vorträgen wird ein Fokus auf Networking-Sessions und Diskussionsrunden über aktuelle Branchenthemen gesetzt. Highlight wird ein kreatives Abendevent sein.

Aufgrund der aktuellen Situation und in Hinblick auf die Planungssicherheit der Veranstaltung, wird ein großer Fokus auf der Vernetzung von Online- und Offline-Erlebnis liegen.

Im April sollen weitere Informationen auf www.tpic.de veröffentlicht werden.


TIPA 2020
Tags:
,