Cewe unterstützt Fotografie-Ausstellung

Cewe unterstützt Ausstellung mit Bauhaus- und zeitgenössischen Fotografien, die heute im NRW-Forum Düsseldorf beginnt.

Die Ausstellung „Bauhaus und die Fotografie – Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst“ beginnt heute im NRW-Forum Düsseldorf. Sie ist Teil des Jubiläumsprogramms „100 jahre bauhaus“ und ist bis zum Feruar 2019 zu sehen. Unterstützt wird sie vom Fotodienstleister Cewe, der sich seit 2016 als Hauspartner des NRW-Forum Düsseldorf für die Förderung des Kulturgutes Fotografie einsetzt.

In der Ausstellung treten zeitgenössische Fotografien, Skulpturen und Videoinstallationen in einen Dialog mit der Sachlichen Fotografie im Jahrzehnt des Bauhauses. Historischer Bezugspunkt ist die Werkbundausstellung „Film und Foto“ aus den Jahren 1929/30. Der für seine experimentellen Fotoarbeiten bekannte Bauhaus-Künstler Moholy-Nagy kuratierte damals jeweils einen Raum zur Geschichte und zur Zukunft der Fotografie und untersuchte das Neue Sehen in der Fotografie. Die historische Werkschau, die als eine Art Manifest des Bauhaus-Künstlers zu verstehen ist und sich in die damalige Debatte um den Stellenwert der Fotografie in der Kunst einmischte, wird mit über 300 Exponaten virtuell rekonstruiert.

Zusammen mit den Fotografien zeitgenössischer Künstler ermöglicht die Ausstellung einen Dialog zwischen dem historischen Ereignis und der Gegenwart. Einen Blick nach vorne werfen Studierende des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Darmstadt und der Fakultät Design der Technischen Hochschule Nürnberg. Sie präsentieren eigene, zukunftsorientierte Entwürfe. Arbeiten der Serien „Umbra“ von Viviane Sassen (Foto oben) und „Blitzlichtskulpturen“ von Dominique Teufen werden in Großformaten auf Kuben öffentlich zugänglich auf der Terrasse des NRW-Forum präsentiert. Die Ausstellung wird kuratiert von Prof. Dr. Kris Scholz (Hochschule Darmstadt), Prof. Dr. Kai-Uwe Hemken (Kunsthochschule Kassel) und Prof. Dr. Christoph Schaden (Technische Hochschule Nürnberg GSO).

Ähnliche Beiträge