Neues 35mm / 1:2,0 APO-Lanthar

Das neue 35mm / 1:2,0 APO-Lanthar bietet die höchste Auflösung und beste Farbkorrektur aller Voigtländer Weitwinkelobjektive.

Apo-Lanthar 35 mm

Das neue Apo-Lanthar wird sowohl in einer Version mit Leica M-Anschluss als auch mit Sony E-Mount auf den Markt kommen. Die optische Konstruktion besteht aus neun Baugruppen mit elf Linsenelementen. Dazu gehören zwei doppelseitige asphärische Elemente, fünf mit anormaler Teildispersion und Floating-Elements für eine optimale Fokussierleistung. Eine hervorragende Mehrfachbeschichtung und die apochromatische Farbkorrektur runden den technisch aufwendigen Aufbau ab. Zwölf Blendenlamellen bilden bei F2,0, F2,8, F5,6 und F16 eine runde Öffnung, was ein kreisförmiges und zudem sehr ausgewogenes Bokeh ermöglicht.

Die Ausführung für Sony E-Mount unterstützt die Übertragung der EXIF-Daten, die Fokuslupe, die automatische Objektivkorrektur und die 5-Achsen-Bildstabilisierung (falls vorhanden). Das selektive Blendensystem ermöglicht optional die lautlose Blendeneinstellung im Videobetrieb (bei der VM-Version ausschließlich gerasterte Blendeneinstellung).

Das Voigtländer 35mm / 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch VM ist für Leica M-Kameras optimiert, kann aber auch an Fuji X-Kameras und Nikon Z-Modellen verwendet werden. Hierzu bieten sich entsprechende Nah+ Systemadapter an. Es ist außerdem im Vergleich zur E-Mount Variante etwas kleiner und leichter.

Im Bereich der Weitwinkelbrennweiten setzt das Voigtländer 35mm / 1:2,0 APO-Lanthar asphärisch laut Hersteller einen neuen Maßstab im Sortiment. Es bietet vielfältige fotografische Möglichkeiten für anspruchsvolle Anwender. Die außergewöhnliche Blendenkonstruktion erlaubt zudem ein hohes Maß an kreativem Spielraum und verspricht einen sehr individuellen Look.

Optional ist für die VM-Ausführung eine Gegenlichtblende erhältlich (LH-13), bei der E-Mount Ausführung ist eine Standard-Gegenlichtblende im Lieferumfang enthalten.

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1.099 € (Gegenlichtblende LH-13: 109 €). Der Marktstart ist für März/April geplant.

TIPA 2020