Sonys neue RX0 II kann auch 4k-Video

Sonys neue extrem kleine und leichte Premium-Kompaktkamera RX0 II bietet unter anderem eine interne 4K-Videofunktion.

Bei der Neuheit wurden viele Eigenschaften ihres Vorgängers übernommen und durch neue intelligente Funktionen und Ausstattungsmerkmale erweitert. Dazu gehört beispielsweise das wasserfeste (bis zu zehn Meter Tiefe), staubresistente, stoßfeste (bis zu zwei Meter) und bruchsichere (bis zu 200 Kilopond) Gehäuse. Darüber hinaus bietet die neue RX0 II eine interne 4K Videofunktion, ein um bis zu 180 Grad nach hinten und bis zu 90 Grad nach vorn neigbares LC-Display, das sogar unter Wasser funktioniert, und einen Bildstabilisierung im Videomodus.

Der mehrschichtige Exmor RS CMOS-Bildsensor (Typ 1,0 Zoll) mit 15,3 Megapixeln plus Bionz X Bildprozessor ermöglicht eine im Vergleich zum Vorgänger erweiterte Farbwiedergabe einschließlich natürlicher Hauttöne. Foto- und Videoaufnahmen sind im Empfindlichkeitsbereich von ISO 80 für Fotos bis ISO 12.800 möglich. Die ZEISS Tessar T* 24-mm F4 Weitwinkelfestbrennweite hat einen kurzen Mindestfokusabstand von 20 Zentimetern.

Die RX0 II hat die Abmessungen 59 x 40,5 x 35 mm (B x H x T). Sie  wiegt 132 Gramm inklusive Akku.

Die RX0 II kann Filme intern in 4k 30p mit voller Pixelauslesung ohne Pixel-Binning aufzeichnen und erfasst etwa das 1,7-fache an erforderlichen Daten für 4K Aufnahmen. Diese hohe Abtastung reduziert Moiré-Effekte und Bildfehler und sorgt für flüssige, hochwertige 4K-Inhalte mit hoher Genauigkeit und Tiefe. Mit den kürzlich vorgestellten „Imaging Edge“ Mobilanwendungen von Sony können die Aufnahmen auf ein Smartphone übertragen, darauf bearbeitet und in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Die RX0 II wartet zudem mit einer integrierten elektronischen Bildstabilisierung für verwacklungsfreie Videoaufnahmen auf. Werden die Aufnahmen auf ein Smartphone oder Tablet mit dem Add-on zur Filmbearbeitung exportiert, lässt sich der Inhalt weiter optimieren: Hier werden die während der Aufnahme erfassten zusätzlichen Informationen verarbeitet. So kann ein Video zusätzlich verwacklungsfrei gerechnet werden – fast so als wäre bei der Aufzeichnung ein Gimbal verwendet worden. Zudem kann über das Add-on zur Filmbearbeitung von Sony auf die neue Funktion zur intelligenten Positionierung zugegriffen werden, bei der das ausgewählte Motiv in der Mitte des Bildes bleibt und Bildverzerrungen in einer letzten Bearbeitung korrigiert werden. Je nachdem, wo das Video geteilt wird, kann dann noch das erforderliche Bildseitenverhältnis ausgewählt werden.

Zu den weiteren Aufnahmefunktionen der RX0 II zählen Super Slow Motion-Aufnahmen mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde, die unkomprimierte 4K Ausgabe per HDMI sowie die gleichzeitige Proxy-Filmaufnahme. Benutzer können Picture Profile, S-Log2 und Zeitcode-/Stempel verwenden. Die kleinste Verschlusszeit bei der Fotografie lautet 1/32.000 Sekunde.

Der UVP für das RX0 II Kit von Sony mit VCT-SGR1 und Halterung lautet 800 €. Die Kamera soll ab Mai verfügbar sein.

 

TIPA 2020