Nächste photokina erst im Mai 2020

Photoindustrie-Verband und Koelnmesse haben sich darauf verständigt, die nächste photokina erst im Mai 2020 zu veranstalten.

Der zunächst geplante Termin im Mai 2019 entfällt. 2020 soll die Messe dann von Mittwoch, 27.5., bis Samstag, 30.5., stattfinden. In einer Pressemeldung der Koelnmesse heißt es: „Die Entscheidung, den Start des angekündigten Jahresturnus um ein Jahr zu verschieben, soll allen Beteiligten die Möglichkeit geben, die erfolgreich begonnene Neukonzeptionierung der photokina weiter zu entwickeln und neue Zielgruppen bei Ausstellern und Besuchern zu erschließen, um den Status der Messe als globale Plattform der Foto- und Imaging-Branche auszubauen.“

Die photokina 2018 habe mit bahnbrechenden Neuheiten und 180.000 Besuchern aus 127 Ländern die ohnehin optimistischen Erwartungen der Veranstalter deutlich übertroffen, erklärte der Rainer Führes, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes (PIV), neben der Koelnmesse Veranstalter der photokina. „Dadurch haben wir die Messlatte für die nächste Veranstaltung selbst sehr hoch gelegt. Es ist deshalb unwahrscheinlich, dass wir im Mai 2019 nach nur gut sieben Monaten wieder eine so begeisternde Stimmung erzeugen können, die die photokina 2018 geprägt hat.“ Deshalb habe man sich dafür entschieden, den geplanten Jahresturnus erst 2020 zu beginnen.

„Wir verstehen, dass selbst potente Technologie-Unternehmen innerhalb einer extrem kurzen Vorlaufzeit von nur sieben Monaten nicht sicherstellen können, wieder eine derartige Innovationskraft in die Messehallen zu bringen, wie wir es auf der photokina 2018 erlebt haben”, fügte Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, hinzu. „Genau diese Innovationen sind es aber, die – ebenso wie die Präsenz aller führenden Anbieter der Branche sowie der weltweit wichtigen Anwender, Handelsunternehmen und Dienstleister – den Charakter der photokina als globale Leitmesse prägen.“ Um sicher zu sein, diesen Anspruch auch in Zukunft zu erfüllen und mit jeder Veranstaltung den Erwartungen der Aussteller und Besucher gerecht zu werden, habe man flexibel auf den Wunsch des PIVnach einer Verlegung reagiert. Damit stelle man die einzigartige Schlagkraft und öffentliche Ausstrahlung eines der Messe-Flaggschiffe auch für die Zukunft sicher.

Die photokina hatte sich in diesem Jahr erfolgreich mit einem neuen Konzept präsentiert. Dazu gehörte die verstärkte Einbindung neuer Aussteller aus innovativen Bereichen wie Mobile, Imaging Analytics, digitaler Workflow und Bewegtbild sowie eine stärkere Erlebnisorientierung für die Besucher gehören. Diese Verbindung von Erlebnis und Produktpräsentation, die insbesondere von jüngeren Zielgruppen sehr gut angenommen wurde, sorgte trotz der um zwei Tage verkürzten Messedauer für volle Hallen, überfüllte Workshops und spektakuläre Präsentationen auf den Eventflächen. Das führte dazu, dass die Messe nicht nur in den klassischen Medien, sondern auch in digitalen und sozialen Kanälen wie Instagram, YouTube, Facebook oder Twitter stärker wahrgenommen wurde als in den Vorjahren. Auch das neugeschaffene Imaging Lab, in dem Start-ups, Investoren und Wissenschaftler neue Imaging-Anwendungen präsentierten und diskutierten, erwies sich als Impulsgeber für die gesamte Branche.

Ähnliche Beiträge