Die Leica S3 ist jetzt im Handel verfügbar

Leica Camera hat begonnen, mit der Leica S3 das jüngste Modell ihres Mittelformatsystems an den Handel auszuliefern.

Leica S3

Mit dem Lieferstart der Leica S3 wird Leica Camera den selbst gesetzten und auf der photokia 2018 angekündigten Qualitätsgrundsätzen und dem Versprechen an ihre Kunden gerecht.

Bei der neuen Kamera wurde die Auflösung von 37,5 auf 64 Megapixel erhöht. Zudem wurde die Mittelformatkamera vor allem in Details weiterentwickelt. Wie bei ihren Vorgängermodellen, kommt das für das Leica S-System entwickelte Leica ProFormat auch in der S3 zum Einsatz. Mit 30 x 45 Millimetern entspricht es einerseits dem klassischen 3:2 Seitenverhältnis einer Kleinbildkamera, andererseits besitzt es eine um 56 Prozent größere Sensorfläche.

Der exklusiv für Leica neu entwickelte Sensor bietet mit 64 Megapixeln eine im Vergleich zum Vorgängermodell um 71 Prozent höhere Auflösung, einen Dynamikumfang von 15 Blenden sowie eine maximale ISO-Einstellung von 50.000. Die Kamera schafft bis zu drei Bilder pro Sekunde, die mit dem schnellen, zuverlässigen Autofokus scharf gestellt werden. Bei Bedarf lässt sich eine elektronische Wasserwaage im Sucher einblenden. Wahlweise steht ein Live-View-Modus auf dem LCD-Monitor mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde sowohl im Foto- als auch im Videomodus zur Verfügung, in dem zusätzlich noch Focus Peaking, Helligkeits- und Belichtungsdaten, eine Belichtungswarnung, Grids und ein Histogramm eingeblendet werden können.

Full HD und Cine 4K

Die gesamte Fläche des Sensors kann für Videos in Full HD und erstmals auch für Cine-4K-Auflösung genutzt werden, inklusive charakteristischem Mittelformat-Look. Der Stereoton kann für Aufnahmen automatisch oder manuell ausgesteuert und entweder per eingebautem oder mit einem externen Mikrofon mit 48 kHz /16 Bit aufgezeichnet werden.

Für einen reibungslosen Workflow sorgen der Leica Maestro II Prozessor und ein 2 GB großer Pufferspeicher, der besonders für die vom Sensor erzeugten großen Datenmengen erforderlich ist.

Der Betrieb im Tethered-Modus ist über die Leica Image Shuttle Software möglich. Dabei werden alle aufnahmerelevanten Einstellungen mit Hilfe der Anwendung vorgenommen und die entstandenen DNG- und JPG-Aufnahmen per USB 3.0 direkt an den Computer übertragen. Über das Lightroom Tethered Plugin kann die Leica S3 ohne Zusatzsoftware direkt mit der Anwendung verbunden werden.

Neben einer GPS-Funktion bietet die Leica S3 auch ein WLAN-Modul, mit dem der Fotograf die Kamera im Zusammenspiel mit der Leica Fotos 2.0 App fernsteuern kann.

Die Leica S3 ist zu einem UVP von 18.600 € erhältlich.

www.leica-camera.de

 


 

TIPA 2020