Adobe kooperiert mit DOK.fest München

Verschiedene Sessions und Diskussionen widmen sich im Mai auf der Branchenplattform DOK.forum dem Thema Postproduktion im Dokumentarfilm.

Logo Dok.fest

Zusammen betrachten Adobe und das DOK.fest München das Thema als Programmfokus „Re:arranging Reality“ aus verschiedensten Perspektiven: Ausgezeichnete Editoren geben Einblicke in ihre Arbeit, Entwickler der Adobe Video-Tools treten in direkten Austausch mit Anwendern der Software und in einer Podiumsdiskussion diskutieren Adobe-Experten mit verschiedenen renommierten Gästen über Potential und Verantwortung im Dokumentarfilmwesen. Highlight des Programms ist der in diesem Jahr erstmalig zu vergebene DOK.edit Award – presented by Adobe, Mit ihm werden herausragende Leistungen in der Postproduktion ausgezeichnet.

Insgesamt gibt es im Rahmen des diesjährigen DOK.fest München 131 Filme zu erleben. Drei von ihnen – „President“ (Schnitt: Jeppe Bødskov, Regie: Camilla Nielsen), „Nemesis“ (Schnitt: David Charap und Thomas Imbach, Regie: Thomas Imbach) und „Instructions for Survival“ (Schnitt: Agata Wozniak, Regie: Yana Ugrekhelidze) konkurrieren um den mit 5.000 Euro dotierten DOK.edit Award – presented by Adobe.

Alle drei Kandidaten empfehlen sich neben gesellschaftlich relevanten Themen insbesondere durch ihren Schnitt, der aus einer reinen Abbildung der Realität ein emotionales Kunstwerk werden lässt. Mary Stephen (Editorin), Peter Indergand (Director of Photography) und Ruken Tekes (Director) formen die dreiköpfige internationale Jury, die die nominierten Filme in öffentlichen Sitzungen diskutieren wird. Im Rahmen der Filmbesprechungen geben zudem die Editoren Einblicke in ihre Arbeit. Der Gewinner wird am Samstag, 15. Mai, ab 20 Uhr, im Rahmen einer Onlinepreisverleihung bekanntgegeben.

Nicht nur während der Aufnahme beeinflussen Bildausschnitt oder Perspektive, wie Rezipienten die abgebildete Realität in Dokumentarfilmen und -fotos wahrnehmen. Auch die Postproduktion formt durch Schnitt und Bildbearbeitung die Wahrnehmung. Welche Möglichkeiten entsprechende Tools bieten, wie Produktentwickler entscheiden, welche Features Teil des nächsten Produktupdates werden und ob sie damit immer auch den Ansprüchen der Anwender gerecht werden, aber auch, welche Verantwortung Kunstschaffende gegenüber ihrem Publikum tragen, diskutieren renommierte Experten in verschiedenen Panels.

„Wir freuen uns sehr auf die Partnerschaft mit dem renommierten DOK.fest München und sind gespannt auf die vielen talentierten und inspirierenden Filmschaffenden. Mit dem DOK.edit Award legt Adobe dabei ein besonderes Augenmerk auf die Postproduktion, denn der Schnitt ist ein wesentlicher Teil des kreativen Prozesses eines Dokumentarfilms“, so Anton Knoblach, Product Marketing Manager, Video bei Adobe. „Unser Anspruch als Anbieter von Video-Tools ist es, den hohen Ansprüchen unserer Anwendern gerecht zu werden und sie optimal im kreativen Prozess zu unterstützen. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass wir mit dem Programmpunkt ‚Re:arranging Reality‘ der Postproduktion ein neues Zuhause auf dem DOK.fest München bieten können.“

Details zum Programm auf einen Blick

Adobe Engineering Hours – zu Gast beim DOK.forum – Donnerstag, 06. Mai um 17 Uhr
Wer sind die Entwickler:innen hinter der Software, mit der Editor:innen arbeiten? Wie entscheiden sie, welche neuen Features in die Software-Updates implementiert werden – und treffen sie damit die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe? Das Panel bietet die Gelegenheit, das Entwickler-Team hinter Adobe Premiere Pro kennenzulernen, Antworten und Einblicke hinter die Kulissen zu bekommen und Feedback zu geben. 
Speaker: Anton Knoblach (Product Marketing Manager, Video bei Adobe), Patrick Palmer(Principal Product Manager, Professional Video bei Adobe), Victoria Nece (Senior Product Manager, Motion Graphics and Visual Effects bei Adobe)
Moderation: Prof. Michael Leuthner, Hochschule Macromedia

Questions to the Editor of PRESIDENT – Freitag, 07. Mai um 17 Uhr
Die Session ist ein öffentliches Gespräch zwischen der Jury des DOK.edit Awards – presented by Adobe und dem Editor Jeppe Bødskov, der Einblicke in seine Arbeit für „President“ geben wird. Angemeldete Teilnehmer können sich aktiv an der Konversation beteiligen. 
Jury: Mary Stephen (Editorin), Peter Indergand (Directory of Cinematography), Rûken Tekes (Director)
, Gast: Jeppe Bødskov (Editor von „President“)
, Moderation: Prof. Michael Leuthner, Hochschule Macromedia

Questions to the Editor of INSTRUCTIONS FOR SURVIVAL – Montag, 10. Mai um 17 Uhr
In der offenen Jurysitzung gibt Editorin Agata Wozniak Einblicke in ihre Arbeit für „Instructions for Survival“. Angemeldete Teilnehmer können sich aktiv an der Konversation beteiligen. 
Jury: Mary Stephen (Editorin), Peter Indergand (Directory of Cinematography), Rûken Tekes (Director), 
Gast: Agata Wozniak (Editorin von „Instructions for Survival“)
, Moderation: Prof. Michael Leuthner, Hochschule Macromedia

Questions to the Editors of NEMESIS – Dienstag, 11. Mai um 17 Uhr
In dieser öffentlichen Session sprechen die Jury des DOK.edit Awards – presented by Adobe und die Editoren Thomas Imbach und David Charap über ihre Arbeit für „Nemesis“. Angemeldete Teilnehmer können sich aktiv an der Konversation beteiligen. 
Jury: Mary Stephen (Editorin), Peter Indergand (Directory of Cinematography), Rûken Tekes,(Director)
, Gäste: Thomas Imbach (Editor und Regisseur von „Nemesis”), David Charap (Editor von „Nemesis”)
, Moderation: Prof. Michael Leuthner, Hochschule Macromedia

Masterclass on Editing – Mittwoch, 12. Mai um 17 Uhr
In dieser Masterclass gibt die Emmy- und ACE nominierte Editorin Carla Gutierrez anhand aktueller Projekte exklusive Einblicke in ihre Arbeit.
 Speakerin: Carla Gutierrez (Editorin), 
Moderation: Prof. Michael Leuthner, Hochschule Macromedia

The Truth of Images: Eine Diskussion über die Grenzen dokumentarischen Arbeitens – Donnerstag, 13. Mai um 17 Uhr
Auch dokumentarische Bilder konstruieren durch Gestaltungstechniken wie Ausschnitt, Auswahl, Reihenfolge zwangsläufig eine Form der Realität. Wie gehen Dokumentarfilmer mit technischen Möglichkeiten der Bildmanipulation um? Welche Verantwortung tragen sie gegenüber dem Publikum? Und wie geht Adobe als führender Anbieter für Videoschnittprogramme mit dieser Verantwortung um? 
Speaker: Anton Knoblach (Product Marketing Manager, Video bei Adobe), Santiago Lyon (Head of Advocacy and Education – Content Authenticity Initiative bei Adobe), Prof. Beatrice Babin (HFF München), Phie Ambo (Regisseurin bei Viola Lucia Film), Fatima Abdollahyan (Filmregisseurin und Redakteurin, BR) und Birgit Gudjonsdottir (Cinematographer)

Preisverleihung DOK.edit Award – presented by Adobe – Samstag, 15. Mai um 20 Uhr
Die Nominierten: „President“ – Schnitt: Jeppe Bødskov, Regie: Camilla Nielsen / USA 2021, 130 Min.; „Nemesis“ – Schnitt: David Charap und Thomas Imbach, Regie: Thomas Imbach / Schweiz 2020, 132 Min.; „Instructions for Survival“ – Schnitt: Agata Wozniak, Regie: Yana Ugrekhelidze / Deutschland 2021, 73 Min. 
Jury: Mary Stephen (Editorin), Peter Indergand (Directory of Cinematography), Rûken Tekes (Director)

Alle Sitzungen finden auf Englisch statt. Die Teilnahme an allen Panels und Diskussionen sowie der Preisverleihung ist kostenlos.

Informationen zur Registrierung für Veranstaltungen gibt es hier.

 


 

TIPA 2020