HP erweitert Z6 Workstations um neue Features

HP aktualisiert seine Z by HP Workstations und erweitert die Z6 G4 Workstations um innovative und konfigurierbare Optionen.

Foto HP Workstation im Einsatz

Die neuen Features der Z6 Workstation wurden speziell für anspruchsvolle kreative Workloads entwickelt – etwa 3D-Animation und Rendering oder weitere Workflows, die zwar eine höhere Kernanzahl, aber nicht unbedingt ein hochpreisiges Dual-Prozessorsystem benötigen.

Die Z6 Workstation bietet bis zu 364 GB Arbeitsspeicher auf den neuen Single-Socket-Prozessoren der Xeon W-3000-Serie. Im Vergleich zur Z4 Workstation profitieren Entwickler von einer höheren Speicherkapazität. Die Z6 lässt sich über sechs PCIe-Slots erweitern und jederzeit an neue Workflow-Anforderungen anpassen. Entwickler können sich so der nächsten Generation an Workflows widmen – zum Beispiel über 8K-Produktionen hinaus. Sie müssen dabei keine Systembeschränkungen berücksichtige. Jede Z by HP Workstation ist zudem mit drei Jahren Herstellergarantie und branchenführenden Softwarezertifizierungen sowie HP Sure Start mit selbstrepariendem BIOS ausgestattet.

Darüber hinaus ist das gesamte Z Workstation-Portfolio darauf ausgelegt, die Anforderungen der Entwickler-Community kosteneffizient zu adressieren, darunter:
Die Z8 G4 ist für anspruchsvollste Workflows wie visuelle Effekte und die Endbearbeitung von hochauflösenden Inhalten (einschließlich 8K und mehr) konzipiert. Dank der branchenführenden 1450W (100V) oder 1700W (200V) Netzteiloptionen kann die Z8 die Leistung von voll ausgelasteten Konfigurationen nutzen, darunter zwei skalierbare Xeon-Prozessoren, bis zu vier Grafikkarten und bis zu 68 TB Speicherkapazität. Die Z8 bietet außerdem sieben PCIe-Slots und unterstützt bis zu acht Z Turbo-Laufwerke – die größte Erweiterbarkeit innerhalb der Z-Workstation-Linie.

Die Z4 G4, die meistverkaufte Performance-Workstation von HP, unterstützt bis zu zwei NVIDIA Quadro RTX 8000 GPUs, die 8K Redcode RAW-Dekodierung und Debayering für Echtzeit-Wiedergabe sowie Bearbeitung und Farbkorrekturen ohne zusätzliche Video-Dekodierungshardware. Die Z4 ist eine preiswerte Lösung für Video Editor. Sie unterstützt zwei vollwertige Grafikkarten, fünf PCIe-Steckplätze und bis zu 256 GB Systemspeicher für schnelle Anwendungsreaktion bei der Arbeit mit großen Content-Dateien.

Die HP Z4 G4 ist voraussichtlich ab einer UVP von 1.239 € zu haben, die HP Z6 G4 liegt voraussichtlich bei einer UVP von 1.679 € und die HP Z6 G4 kommt voraussichtlich zu einer UVP von 2.259 € in den Handel.

Und da Entwickler auch ein Display mit Farbgenauigkeit benötigen, das den höchsten Standards entspricht, bietet HP ergänzend das HP DreamColor Z31x Studio Display. Das Display bietet 4K-Auflösung, Farbpräzision, Benutzerkalibrierung und eine Vielzahl von Workflow-Tools, die Anwendern eine leistungsstarke und gleichbleibende Performance bieten. Darüber hinaus bietet das HP DreamColor Z31x Studio Display innovative Funktionen wie integrierte Fernverwaltung, automatische oder geplante Kalibrierung und einen integrierten KVM-Switch. Entwickler aus Medien und Unterhaltung können zudem auf integrierte Markierungen und Masken, Videoebenen, geteilte Bild-in-Bild und Anwendervoreinstellungen zugreifen. Die voraussichtliche UVP beträgt 2.854 €.

Hier gibt es mehr Infos zu den neuen HP Z6 Workstations

TIPA 2020