Voigtländer 21 mm / 1:1,4 Nokton asphärisch

Voigtländer bringt mit dem 21mm / 1:1,4 Nokton asphärisch ein Superweitwinkel für E-Mount Vollformatkameras auf den Markt.

Vogtländer Nokton 21 mm / F1,4

Die Konstruktion der Neuarbeit wurde laut Hersteller mit dem Ziel überarbeitet,  in der Klasse der Superweitwinkel-Objektive neue Maßstäbe zu setzen. Der aufwendige optische Aufbau besteht aus insgesamt 13 Elementen in elf Baugruppen. Neben der Verwendung von zwei Linsenelementen mit asphärischen Oberflächen kommt jetzt auch ein Floating Element zum Einsatz. Dadurch wird eine hervorragende Abbildungsqualität über den gesamten Fokussierungsbereich von der Nahgrenze bis unendlich gewährleistet. Die asphärischen Linsen sorgen für eine verzerrungsfreie Bildgebung und helfen, chromatische Aberrationen zu vermeiden. Darüber hinaus konnte durch dieses optische Design trotz der hohen Lichtstärke eine kompakte Bauform erzielt werden.

Die Nahgrenze von 25 cm sorgt in Verbindung mit der Lichtstärke von F1.4 für eine geringe Tiefenschärfe und erzeugt somit ein schönes, sanft verlaufendes Bokeh. Die Blende lässt sich in 1/3-Stufen einstellen, kann aber durch einen Umschaltmechanismus auch auf komplett stufen- und somit lautlos gestellt werden. Das Objektiv bietet elektrische Kontakte, so dass alle relevanten Bildinformationen in den EXIF-Daten gespeichert werden. Die Fokus-Peaking Funktion verhilft auch in schwierigen Situationen zu einer präzisen und korrekten Scharfstellung.

Dieser neue Spezialist aus der Voigtländer E-Mount Range ist äußert robust, ausschließlich aus Metall und Glas gefertigt und fällt auch durch ein relativ niedrige Gewicht von 560 g auf.

Im Lieferumfang enthalten ist eine Gegenlichtblende, die zur einfacheren Aufbewahrung auch umgekehrt am Objektiv angebracht werden kann.

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 1399 € (inklsuive Gegenlichtblende). Die Auslieferung beginnt Ende Juni 2019.

Ähnliche Beiträge