Souveräne Farbraumbeherrschung

Von EIZO erwartet man Desktop-Displays von besonderer Darstellungsqualität. Das gilt besonders für die Color-Edge-Serie mit dem Kürzel CG in der Modellbezeichnung, deren Vertreter mit Blick auf die Güte der Farbdarstellung optimiert sind. Der neueste Spross der Familie ist der EIZO CG279X und bietet viel (Farb-)Raum für die Darstellung von Fotos und Videos.

EIZO hat dem CG279X ein neues Kleid verpasst. Das ist EIZO-typisch funktional und verzichtet auf Schnickschnack. Die Ränder, die das Panel einfassen, sind schmaler geworden, aber immer noch recht breit. An der Oberkante sind es gut vier Zentimeter. In dieser Leiste verbirgt sich mittig das integrierte Farbmessgerät. Der „Farbfinger“ für die Selbstkalibrierung fährt beim erstmaligen Einschalten des Monitors kurz aus und absolviert einen Funktionstest. Bevor der Monitor die erste interne Kalibrierung durchführt, muss eine 30-minütige Aufwärmphase erfüllt sein. So ist sichergestellt, dass die Farbwiedergabe während der Kalibrierung stabil ist. EIZO empfiehlt, die Kalibrierung alle 200 Stunden, im 8-Stunden-Tagesbetrieb also etwa im monatlichen Turnus, zu wiederholen.

Für Bildbearbeitung und Color Grading

Das ausschlaggebende Argument für die Anschaffung eines EIZO-CG-Monitors ist seine außerordentliche Farbfähigkeit sowie die Qualität und Homogenität der Bilddarstellung. Dazu tragen mehrere Komponenten bei: erstens die Qualität des Panels inklusive der homogenen Helligkeit sowie zweitens die Qualität der Farbsignale, mit denen das Panel angesteuert wird. Für Bildbearbeiter wichtig: EIZO verwendet im CG279X ein IPS-Panel, das 99 % des Adobe-RGB-Farbraum abdeckt. Für die Druckvorstufe wichtig: CMYK-Farbräume wie ISO Coated und U.S. Web Coated sind darstellbar, so ist die Beurteilung des Druckergebnisses mittels Softproof zuverlässig möglich.

Der CG279X ist sowohl für die fotografische Bildbearbeitung als auch für die Video-Postproduktion gedacht – das „X“ in der Modellbezeichnung dürfte also für „crossmedial“ stehen. 27 Zoll Bilddiagonale sind ein ordentlicher Kompromiss zwischen dem Platzbedarf des Monitors auf dem Schreibtisch und dem Platzbedarf für Bilder und Paletten auf dem Monitor. Das IPS-Panel bietet dabei die WQHD-Auflösung mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Diese Auflösung reicht für die scharfe Darstellung kleiner Schriften und deckt bei Videos die Full-HD-Auflösung ab.

Dabei ist der CG279X für die Video-Post-Production qualifiziert. So stellt er 98 % des DCI-P3-Standards dar. Weitere Video-farb­raum-Presets wie Rec. 709 und Rec 2020 sind ebenfalls einstellbar. Ein zusätzliches Highlight für Videobearbeiter sind Farb-Presets für HDR-Inhalte. Diese werden mit speziellen Farbraum-
Presets bearbeitet, die PQ- (entspricht HDR10) und HLG(Hybrid Gamma Log)-Kurven nutzen und dabei den 1.300:1-Kontrastumfang des True-Black-IPS-Panels ausnutzen.

Integrierter Sensor

Bei einer Kalibrierung wird der Ist-Wert der Farben gemessen und mit den Soll-Werten verglichen, die beim EIZO werksseitig ermittelt wurden. Gibt es Abweichungen, werden diese in den LUTs berücksichtigt. Die Kalibrierung kann wahlweise über die Tasten für das Bildschirmmenü (OSD) oder vom Computer über die EIZO-ColorNavigator-Software angestoßen werden. Der ColorNavigator nutzt für die Farbmessung entweder den integrierten Messsensor oder ein externes Farbmessgerät, das über den USB-Hub vom Rechner angesteuert wird; wir haben das Discus-Messgerät von basICColor erfolgreich ausprobiert.

Neue Software

Die ColorNavigator-Software für Mac und Windows liegt in einer komplett neuen Version 7 vor. Diese löst die Versionen 6 und NX ab, die bislang separat erhältlich waren. Mit der neuen Version werden alle Farbmodi…


Lesen Sie weiter in

Ähnliche Beiträge