Sichtweisen verändern

Adobe Stock hält für Kreative mehrere Hundert Millionen Dateien vor. Fotos und Videos, Vektorgrafiken und Illustrationen, 3D-Assets und Audiospuren.

Adobe Stock Liz Bernatschek

– Promotion –

Täglich kommen über 200.000 neue hinzu. Trotz dieser enormen Fülle finden sich immer wieder Nischen, die nur dünn besetzt sind. So wie das Thema „Babyboomer“, dem sich die Berliner Fotografin Liz Bernatzek mit einer Aufnahmeserie gewidmet hat. Zu finden ist diese seit November in der Visual Trend Collection „All Ages Welcome“ von Adobe Stock.

„Babyboomer“, das meint die Generation 50+. Ein Thema, das gerade in den vergangenen Monaten verstärkt ins Bewusstsein vieler Menschen gerückt ist, vor allem in der Werbewirtschaft und der Kreativindustrie. Dabei hat sich oftmals das Bild von den „Alten“ gewandelt. Ein Bild, das ältere Menschen vor allem einsam, hilfsbedürftig, mit Gehstock, im Pflegeheim und fast immer sitzend präsentierte. Aber dieses Bild trifft mitnichten die Realität. Im Gegenteil: Dank digitaler Technologien und sozialer Netzwerke ist die Generation 50+ heute präsenter denn je. Dabei hat die Pandemie die digitalen Aktivitäten verstärkt. Wie selbstverständlich entdecken immer mehr Großeltern digitale Technologien für sich, verlegen Treffen mit ihren Enkeln kurzerhand in den Videocall und mischen kräftig in sozialen Netzwerken von Instagram bis TikTok mit.

Das wandelnde Bild der „Senioren“ findet sich bei Adobe im aktuellen Trend „All Ages Welcome“. Unter diesem Stichwort sind die Highlights der Kollektion zu sehen. Aber dem Unternehmen geht es nicht nur um ein Update der Darstellung älterer Menschen. „Wenn wir über Diversität sprechen, sowohl auf dem Arbeitsmarkt als auch gesamtgesellschaftlich gesehen, greift unsere Definition oft eine Dimension zu kurz“, betont Katrin Baumann, Marketing Director Central Europe bei Adobe. „Uns geht es um die gleichberechtigte Teilhabe aller, unabhängig von Geschlecht und Gender, Herkunft, sexueller Orientierung oder religiöser Überzeugung. Diese Vielfalt ist unverzichtbar in einer pluralistischen Gesellschaft.“ Ein Statement, dem Liz Bernatzek in ihrer Rolle als Adobe Stock Premium Contributor vorbehaltlos zustimmen kann.

digit!: Frau Bernatzek, obwohl täglich Hunderttausende neue Bilder zu Adobe Stock hochgeladen werden, war dem Unternehmen Ihre Bildserie eine eigene Pressemitteilung wert. Ist Ihnen das Thema Generation 50+ auch so wichtig?

Liz Bernatzek: Auf jeden Fall. Ich erlebe an meinem Arbeitsplatz und privat ältere Menschen vollkommen anders, als sie landläufig dargestellt werden. Ich habe deshalb keinen Moment gezögert, als Adobe mich fragte, ob ich Fotos zu diesem Thema liefern kann. Es war deshalb auch nicht schwierig, in meinem persönlichen Umfeld Amateurmodelle zu finden, die von der hinter den Fotos stehenden Idee ebenso begeistert waren wie ich.

 Wie interpretieren Sie selbst diese Idee?

LB: Das Stichwort „Inklusivität“ hatte bei diesem Projekt höchsten Stellenwert für mich. Ich bin der Meinung, dass sich in unserer Gesellschaft jedes Individuum gleichermaßen sicher und richtig präsentiert fühlen können muss. Ich habe versucht, mit den Bildern Räume zu schaffen, die man mit den Gesichtern verbinden kann. Es hat mir ungeheuren Spaß gemacht, als Vertreterin einer jüngeren Generation dazu beizutragen, Vorbehalte abbauen zu können. Nehmen wir beispielsweise die Digitalisierung. Ist davon die Rede, rücken Bilder gewöhnlich junge Menschen in den Mittelpunkt. Dabei hat längst ein demografischer Wandel stattgefunden, und neue Technologien sind heutzutage keine wirkliche Herausforderung mehr für die Generation 50+.

Ihre Fotoserie ist bei Adobe Stock erst kurze Zeit online (das Interview fand Anfang Dezember statt, d. Verf.). Können Sie trotzdem schon etwas zur Resonanz sagen?

LB: Die Downloadzahlen zeigen, dass die Motive ins Schwarze treffen. Das gilt offensichtlich nicht nur für meine eigenen Aufnahmen, sondern den kompletten „All Ages Welcome“-Bereich bei Adobe Stock. Es hat sich gelohnt, mit den Fotos keine Klischees zu bedienen, sondern eine Bildsprache zu entwickeln, die die Energie, den aktiven Lebenswandel und die hohe soziale Teilhabe der älteren Menschen visualisiert und in deutlichem Kontrast zu herkömmlichen Rollenbildern steht. Mein Modell Rainer hat sich beispielsweise erst vor wenigen Jahren Tattoos stechen lassen und zeigt heute, dass man die auch als 60-Jähriger noch mit Stolz tragen kann. Die Bilder sollten das wirkliche Leben darstellen, keine geschönten und auf Hochglanz polierten Studioproduktionen sein. Sie sollen Geschichten erzählen, die jeder nachvollziehen kann.

War die Arbeit mit Amateuren bei einem so wichtigen Auftraggeber nicht riskant?

LB: Das habe ich zu keinem Zeitpunkt so empfunden. Alle drei Menschen, die ich fotografiert habe, waren von Anfang an mit Begeisterung dabei. Auch sie haben die Chance erkannt, ihren Teil zu einem Umdenken in der vor allem in der Werbung benutzten Bildsprache beizutragen. Ich habe versucht, die Menschen über 50 genau so darzustellen, wie sie sich fühlen: voll im Leben stehend, aktiv, stilbewusst. Zudem habe ich sie in ihrem eigenen Umfeld besucht, um die Bilder authentisch zu machen, ihnen einen persönlichen Touch zu verleihen.

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit Adobe Stock gestaltet?

LB: Ich fotografiere ja schon einige Zeit für Adobe Stock und begrüße vor allem, dass man mir bei der Realisation meiner Arbeiten weitgehend freie Hand lässt. Zudem kann ich mich als Adobe Stock Premium Contributor auf umfangreichen Support verlassen, sei es beim persönlichen Austausch mit Adobe-Mitarbeitern oder durch den Besuch von Weiterbildungsveranstaltungen, die derzeit leider nur online stattfinden. Und nicht zuletzt freue ich mich natürlich auch über die Honorare, die bei Adobe Stock zufriedenstellend sind.

adobe.ly/2Ju7f3w

Liz Bernatzek,

Liz Bernatzek

Liz Bernatzek (Foto: Thomas Kakareko)

Jahrgang 1991, arbeitet im Brand-Marketing eines US-Sportartikelherstellers. Mit der Fotografie hat sie bereits als Kind begonnen und diese in den vergangenen Jahren intensiviert. Besonders aktiv ist sie bei Instagram mit ihrem Account @liz_b. Dabei hat sich der Fokus immer mehr von „vor der Kamera stehen“ zu „selbst fotografieren“ gewandelt. Durch ihre Aktivitäten bekannt geworden, wurde sie von Adobe Stock angesprochen, ob sie als Fotografin Inhalte zur Premium Collection beitragen wolle. Neben Portraits stehen Architektur, Lifestyle, Automotive und Reisen im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit. Zum Fotografieren nutzt sie Sony-Alpha-Kameras und DJI-Drohnen. (Foto: Thomas Kakareko)


Lesen Sie auch andere Beiträge in


 

TIPA 2020