Relaunch des Voigtländer Ultron 28 mm

Voigtländer hat das Ultron mit der klassischen Weitwinkelbrennweite von 28 mm überarbeitet und dadurch ein kompakteres Design erzielt.

Voigtländer Ultron 28 mm

Gleichzeitig wurde das Objektiv mit dem Relaunch leichter. Wie beim kürzlich vorgestellten Ultron 35mm F2.0 werden zwei Designvarianten erhältlich sein: Type I und Type II. Die erstgenannte Ausführung glänzt in Chrom und mattem Schwarz und bietet einen filigranen Fokussierhebel. Dieses Design soll vor allem die Freunde eines sehr klassischen Looks ansprechen. Type II ist einfarbig gehalten (Silber oder Schwarz) und mit einer ausgeprägten Griffmulde zur schnellen und intuitiven Fokussierung ausgestattet. Das Innenleben ist jeweils identisch. Dieses besteht aus zehn Linsenelementen in sieben Baugruppen, wovon ein Element eine asphärische Fläche besitzt. Die Schärfeleistung konnte im Vergleich zum Vorgänger verbessert werden. Weiterhin erfolgte eine Anpassung an die Ansprüche moderner Bildsensoren.

Das neue Voigtländer Ultron 28mm F2.0 Weitwinkelobjektiv bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Es ist mit einem M-Bajonett ausgestattet und liefert charakterstarke Bildergebnisse, auch in schwierigen Lichtsituationen. Die zehn Blendenlamellen sorgen für ein ansprechendes und sanft verlaufendes Bokeh. Dabei bleibt es mit einem Gewicht von 190g (Type I) bzw. 230g (Type II) ein stets angenehmer Begleiter bei der Suche nach dem besonderen Moment. Es ist für Leica M-Kameras optimiert, kann aber auch an Fuji X-Kameras, Sony E- und Nikon Z-Modellen verwendet werden. Hierzu bieten sich die entsprechenden Nah- und Systemadapter an.

Optional sind zwei Gegenlichtblenden erhältlich, LH-4N in kreisrunder Form und LH-12 in rechteckiger Ausführung, welche aufgrund der Bautiefe eine etwas höhere Streulichtabschirmung ermöglicht.

Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 849 €.  (Gegenlichtblende LH-4N: 79 €/ LH-12: 99 €).

Der Marktstart ist für Ende Mai geplant.

www.voigtlaender.de

 


 

TIPA 2020