Rekord beim Vonovia Award für Fotografie

Die Zahl der Einreichungen bei der vierten Ausschreibung des Vonovia Award für Fotografie ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.

Vonovia Award für Fotografie | Maria Feck

Wurden 2019 340 gültige Einreichungen gezählt, verzeichnete der Award mit 575 gültigen Bewerbungen – das entspricht einem Plus von 40 Prozent – in diesem Jahr ein absolutes Rekordergebnis bei den eingereichten Bildserien.

Seit dem ersten Jahr widmet sich der hochdotierte Fotopreis dem Thema ZUHAUSE. In diesem Jahr hat die Corona-Pandemie das Leben ZUHAUSE auf den Kopf gestellt. Unter dem Hashtag #wirbleibenzuhause fand plötzlich eine Konzentration aller Lebensbereiche an einem Ort statt. Die eigenen vier Wände fwurden so für viele zu einer Art Epizentrum. Wie lässt sich das Zusammenleben neu organisieren? Mit wem teilen wir das ZUHAUSE? Ist ZUHAUSE noch der geschützte Ort – für viele eine Wohlfühloase, der Sehnsuchtsort – oder doch eher zum Gefängnis geworden? Wie kann man heute ZUHAUSE neu weiterdenken? Mit diesen und weiteren Fragen setzten sich 2020 die Wettbewerbsteilnehme auseinander.

Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr die hohe Anzahl internationaler Einreichungen. Den Award erreichten in diesem Jahr Wettbewerbsbeiträge aus der ganzen Welt – von Deutschland, Österreich und der Schweiz über Italien, Frankreich, Norwegen, Lettland und Russland bis zu den USA, Argentinien und Südafrika. Diese beeindruckende Vielzahl und Breite der Herkunft zeigt, wie stark der Award mit seinem Thema ZUHAUSE inzwischen von Fotografen und Künstlern als unmittelbarer Spiegel der Zeit gesehen wird – und das über Landesgrenzen hinweg.

Am 8. Oktober werden die Preisträger der beiden Kategorien (»Beste Fotoserie« und »Beste Nachwuchsarbeit«) bekannt gegeben. Im Anschluss daran, ab dem 5. Dezember, werden sowohl die Shortlistnominierten als auch die Preisträger 2020 in einem Double Feature im Sprengel Museum und in der Städtischen Galerie KUBUS in Hannover ausgestellt. Weitere Ausstellungsstationen 2021 im In- und Ausland sind in Planung.

Weitere Informationen zur Ausschreibung gibt es hier.

 


 

TIPA 2020