Premieren im Mittelformat

Mit der Ankündigung der spiegellosen Mittelformatkamera GFX 100, die mit einem 102-Megapixel-Sensor ausgestattet sein wird, hat Fujifilm Electronic Imaging auf der photokina einen der Glanzpunkte im Bereich der professionellen Fotografie gesetzt. Hervorragende Bildqualität verspricht auch die neue Fujifilm GFX 50R mit ihrem 51,4-Megapixel-Bildsensor im Fujifilm-G-Format. Zudem hat das Unternehmen drei neue Objektive für das GFX-System angekündigt.

Die neue Fujifilm GFX 100 wird dem Nutzer – nach dem jetzigen Stand – eine Reihe von Premieren bieten: So wird sie die weltweit erste spiegellose Mittelformatkamera mit einem 102-Megapixel-
CMOS-Sensor mit Phasendetektions-Pixeln über die gesamte Sensorfläche sein. Außerdem handelt es sich um die weltweit erste digitale Mittelformat-Systemkamera mit einem internen Bildstabilisierungssystem (IBIS). Und schließlich wird die GFX 100 als erste spiegellose Kamera mit einem 43,8 x 32,9 mm großen Bildsensor 4K-Videos (4K, 30 p, 10 Bit) aufnehmen können. Mit diesen Leistungsmerkmalen werden nicht nur die Aufnahmen auf ein neues Qualitätsniveau gebracht, für professionelle Fotografen ergeben sich auch neue Betätigungsfelder, vor allem im Bereich des Bewegtbildes. Hier lassen sich Filme mit der für das Mittelformat typischen geringen Tiefenschärfe und Tonalität realisieren.

Dank des Bildstabilisators wird darüber hinaus das Einsatzspektrum breiter – die GFX100 kann in nahezu jeder fotografischen Situation eingesetzt werden. Unterstützt werden die erweiterten Einsatzmöglichkeiten auch durch die Tatsache, dass die neue Kamera lediglich die Größe und das Gewicht einer High-End-DSLR hat. Das Gehäuse ist aus einer Magnesiumlegierung und daher sehr leicht und äußerst robust. Zudem ist in das Gehäuse, erstmals in der GFX-Serie, ein Hochformatgriff integriert. Dies erleichtert unter anderem die Verwendung von größeren Objektiven.

Das Herzstück der neuen Mittelformatkamera ist aber ihr 102-Mega­pixel-Fujifilm-G-Format-Sensor. Er ist rund 1,7 Mal so groß wie ein Vollformatsensor. Ein so großer Sensor erzeugt naturgemäß große Datenmengen. Um die anfallenden Foto- und Videodateien schnell verarbeiten zu können, ist die Fujifilm GFX 100 mit einem X-Prozessor 4 ausgestattet. Fujifilm betont, dass die Bilddatenverarbeitung mit Blick auf die Ansprüche professioneller Fotografen entwickelt wurde. Das gilt auch für den Hochgeschwindigkeits-Phasen-
detektions-Autofokus. Er wird schon in den spiegellosen Kameras der X-Serie eingesetzt und ist schnell genug, um hochauflösende Aufnahmen auch von Objekten in Bewegung zu ermöglichen. Diese Fähigkeit soll, kombiniert mit der relativ geringen…


Lesen Sie weiter in

Ähnliche Beiträge