Olympus entwickelt Firmware für RAW-Videodaten

Olympus hat die Entwicklung einer Firmware bekanntgegeben, die die Ausgabe von RAW-Videodaten von Olympus Kameras optimiert.

Es geht dabei um das Zusammenspiel der Kameras Olympus OM-D E-M1X und Olympus E-M1 Mark III mit dem HDR-Monitor/Recorder Atomos Ninja V. Die Firmware soll im Winter 2020 veröffentlicht werden. Sie wird in Zusammenarbeit mit Atomos entwickelt.

Die Daten werden auf dem Atomos Ninja V als Apple ProRes RAW zur flexiblen Bildbearbeitung aufgezeichnet. So ist eine größere Flexibilität bei der Nachbearbeitung professioneller Videoproduktionen, wie beispielsweise bei der Anpassung der Belichtung und der Farbkorrektur, möglich. Olympus wird sein konkurrenzlos kompaktes und leichtes Kamerasystem mit leistungsstarker 5-Achsen-Bildstabilisierung im Gehäuse auch in Zukunft stetig verbessern und so die High-Definition-Videoproduktion mit einer wirklich mobilen Lösung unterstützen.

Atomos will Kreativprofis dabei unterstützen, technologische Barrieren mit einfach zu bedienenden, hochmodernen 4K und HD Apple ProRes Monitor/Recordern zu überwinden. Mit den Lösungen erhalten Videoprofis ein schnelleres, hochwertigeres und erschwinglicheres Produktionssystem, egal ob sie für Social Media, YouTube, Fernsehen oder Kino kreieren.

Atomos zeichnet sich durch kontinuierliche Innovationen aus und hat dabei stets die Anwender im Blick. Das Unternehmen entwickelte das AtomOS-Betriebssystem mit einer eleganten und intuitiven Touchscreen-Benutzeroberfläche speziell für Videoaufnahmen. Es war das erste, das das professionelle Apple ProRes RAW-Format für Aufnahmen mit Kinokameras implementierte.

Mehr Informationen zu Olympus gibt es hier.
Mehr Informationen zu Atomos gibt es hier.

 


 

TIPA 2020