Neues DSLR-Spitzenmodell: Nikon D6

Mit der neuen Nikon D6 wendet sich das Unternehmen vor allem an Fotografen, die schnell Bilder von On-Location-Einsätzen verschicken müssen.

Nikon D6

Dazu ist die Vollformatkamera mit dem bisher leistungsstärksten AF-Systems von Nikon und einer integrierten Netzwerkverbindung für Bildübertragung in Echtzeit ausgestattet. So ermöglicht die D6 ein hohes Maß an Effizienz für professionelle Fotografen.

Neue AF-Engine

Die neue AF-Engine bietet unerreichte Geschwindigkeit. 105 einzeln oder gruppenweise anwählbare Kreuzsensoren, mit 1,6-fach höherer Dichte im Vergleich zur D5, liefern höchste Präzision. Die Motiverfassung und -verfolgung arbeitet selbst unter schwierigsten Lichtverhältnissen zuverlässig. Eine noch größere Auswahl an definierbaren Mustern für die Messfeldgruppensteuerung ermöglicht die optimale AF-Konfiguration für jede Aufnahmesituation und garantiert so eine noch höhere Anzahl scharfer Action-Fotos.

Die integrierte Netzwerkverbindung bietet branchenweit die höchste Übertragungsgeschwindigkeit. Sie reduziert sich auch während der Übertragung nicht. Durch optimierte Arbeitsabläufe können mehr wichtige Aufnahmen für die Übertragung ausgewählt und sortiert werden. Fotografen haben so einen entscheidenden Vorteil, wenn es um Sekunden geht. Die Displays der Kamera mit höherer Auflösung bieten bessere Sichtbarkeit und Lesbarkeit. Zudem ist die D6 durch das gleiche robuste Gehäuse geschützt, das professionelle Fotografen schon an der D5 begeisterte.

Wichtigste Ausstattungsmerkmale

• 105 wählbare Kreuzsensoren mit einer AF-Empfindlichkeit von –4,5 LW am mittleren Fokusmessfeld und –4 LW an allen anderen Messfeldern. Messfeldgruppensteuerung mit weiteren programmierbaren Einstellungen für eine einzigartige Motivverfolgung. Verbessertes Motiverkennungssystem für Motiverfassung von Weltklasse.

• Bei Aufnahmen mit der automatischen Messfeldsteuerung kann das erste Fokusmessfeld definiert und bei automatischer Messfeldsteuerung oder 3D-Tracking der Fokus auf die Augen der abzubildenden Person gelegt werden.

• Es sind Aufnahmeserien mit bis zu 14 Bildern/s bei voller Nachführung von Autofokus und mit Anpassung der Belichtungsautomatik bzw. mit bis zu 10,5 Bildern/s im Modus „Stille Auflösung“ mit individueller Belichtungsmessung möglich.

• Objektive mit F-Bajonett. CMOS-Vollformatsensor mit 20,8 MP. Bildprozessor EXPEED 6. RGB-Sensor mit 180 000 Pixeln. Großer ISO-Bereich von 100 bis 102.400, erweiterbar auf ISO 3.280.000 und bis zu ISO 50.

• Wi-Fi, Bluetooth und integrierte GPS-Funktion. Die Kamerafunktion für kabelgebundenes LAN unterstützt den Standard 1000BASE-T und kann im Vergleich zur bewährten D5 die Übertragungsgeschwindigkeit um rund 15 Prozent steigern.

• Der 0,72-fache optische Sucher mit OLED-Elementen ermöglicht eine gestochen scharfe Motivkontrolle in Echtzeit über ein großes Sichtfeld. Außerdem sehen Fotogarfen im Sucher Anzeigen für Roll- und Neigungsparameter.

• Über den scharfen und präzisen 3,2-Zoll-Touchscreen-Monitor können Aufnahmen überprüft, ausgewählt und übertragen werden. Besonders wichtige Aufnahmen können an den Anfang der Warteschlange gesetzt und dann über kabelgebundenes LAN, den optionalen WT-6 Wireless Transmitter oder die in die Kamera integrierte Wi-Fi-Funktion an den PC transferiert werden.

• Das doppelte Speicherkartenfach ist für XQD- und CFexpress-Karten – die derzeit schnellsten Karten auf dem Markt – ausgelegt. Hohe Lese-, Schreib- und Übertragungsgeschwindigkeiten.

• Displays mit höherer Auflösung bieten bessere Sichtbarkeit und Lesbarkeit. Häufig verwendete Anschlüsse sind stets leicht zugänglich, auch bei Verwendung des Wireless-LAN-Adapters WT-6.

• Das robuste Gehäuse ist für jede Umgebung geeignet. Die D6 kann zudem mit dem bewährten Kensington-Schloss gesichert werden.

Verfügbarkeit und Preis

Die Nikon D6 ist voraussichtlich ab Anfang April zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 7.299 € erhältlich.

Mehr Informationen zur neuen Nikon D6 gibt es hier.

 


 

TIPA 2020