Neue spiegellose Fujifilm GFX 50R

Fujifilm hat auf der photokina die neue spiegellose Mittelformatkamera Fujifilm GFX 50R vorgestellt. Sie arbeitet im Stil einer Messsucherkamera und macht das Fotografieren auf höchstem Level noch vielseitiger.

Die Fujifilm GFX 50R ist mit einem großen Bildsensor im Fujifilm G-Format (Mittelformat 43,8 x 32,9 mm) mit einer Auflösung von 51,4 Megapixeln ausgestattet. Der Sensor ist damit ca. 1,7-mal so groß wie ein Vollformat-Sensor. In Kombination mit den leistungsfähigen GF Objektiven werden eine überragende Tonwertwiedergabe und eine extrem hohe Bildauflösung erreicht. Das Design der Mikrolinsen und die Signalverarbeitung wurden optimiert, um ein Höchstmaß an Schärfe und einen großen Dynamikumfang von 14 Blendenstufen (14-bit RAW) zu ermöglichen.

Die Fujifilm GFX 50R wiegt lediglich 775 Gramm und ist damit ca. 145 Gramm leichter als die GFX 50S (Gewicht 920 Gramm mit EVF), die bereits ein leichtes und kompaktes Modell unter den bestehenden digitalen Mittelformatkameras ist. Das Kameragehäuse der GFX 50R ist nur 66,4 Millimeter dick und damit 25 Millimeter dünner als das Gehäuse der GFX 50S. Das Messsucherkameradesign der GFX 50R ermöglicht es dem Fotografen, das Motiv im Auge zu behalten, während er mit dem anderen Auge durch den Sucher schaut. Der elektronische Sucher der GFX 50R bietet 3,69 Millionen Bildpunkte und eine 0,77-fache Vergrößerung.

Der X-Prozessor Pro der GFX 50R ist optimal auf die Verarbeitung der großen Datenvolumen des 51,4 Megapixel Sensors eingestellt. Dies erlaubt nicht nur ein hohes Arbeitstempo, sondern trägt auch zum beachtlichen Leistungsspektrum der Kamera bei. Fujifilms einzigartige Filmsimulationen, die interne RAW-Konvertierung in 8-bit TIFF, der präzise Kontrastautofokus, die kurze Einschaltzeit, die sehr schnelle Auslösezeit und die schnelle Bildrate sind erst durch den X- Prozessor Pro möglich.

Bei der Fertigung des kompakten und leichten Gehäuses hat Fujifilm einen hohen Wert auf Details gelegt, um eine perfekte Bedienung zu ermöglichen. Dies wird in der Formensprache einzelner Komponenten ebenso sichtbar wie in der Oberflächenstruktur der Magnesium-Bauteile. Die beiden Einstellräder für Verschlusszeit und Belichtungskorrektur wurden aus massiven Aluminiumblöcken gefräst und vermitteln eine hochwertige Haptik. Raffiniert ist die Mechanik der Einstellräder, deren präzise Position durch ein feines Klicken bestätigt wird. Die GFX 50R ist zudem mit einem Fokus-Joystick ausgestattet. Mit ihm kann der Fokusbereich komfortabel und schnell eingestellt werden, ohne dabei die Kamera vom Auge nehmen zu müssen. Das extrem robuste Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung ist an 64 Stellen abgedichtet. Die GFX 50R ist staubgeschützt, wetterfest sowie bei Tem­pera­turen bis minus 10 Grad Celsius in vollem Umfang einsatzbereit.

Tethered Shooting ist essentiell für den professionellen Workflow. Die GFX Serie unterstützt die Tethering-Software „HS-V5 für Windows“ und „Tether Shooting Plug-in PRO für Adobe Photoshop Lightroom“. „Capture One Pro (FUJIFILM)“ bietet zusätzliche Optionen für Studio-Shootings in der Werbe- und Modefotografie, so dass professionelle Fotografen die GFX Serie in ihren regulären Workflow integrieren können. Die GFX 50R ist das erste Modell der GFX Serie, das die energiesparende Bluetooth-Technologie unterstützt. Aufgenommene Bilder können einfach und sofort über die Fujifilm Camera Remote App auf Smartphones und Tablets, die zuvor mit der Kamera gekoppelt wurden, übertragen werden.

Im Kleinbildformat-Modus der GFX 50R wird nur eine 36 x 24 mm (30,5 Megapixel) große Fläche in der Mitte des Sensors zur Aufnahme verwendet. Bei Verwendung von Adaptern für Kleinbildformatobjektive lässt sich die Bildgröße mithilfe der Funktion an den kleineren Bildkreis anpassen.

Halle 4.2.
www.fujifilm.de

Ähnliche Beiträge