MBP rückt näher an deutsche Kunden

MPB, Online-Plattform für gebrauchtes Foto- und Videoequipment, eröffnet – nach Brigthon und Brooklyn – eine neue Niederlassung in Berlin.

Dadurch soll den Kunden ein flexibler Service geboten werden. Vor Ort wird die gebrauchte Foto- und Videoausrüstung vor dem Weiterverkauf von Experten geprüft, um die Qualität des gebrauchten Equipments sicherzugestellen. Dank des neuen Standorts in der Hauptstadt erfolgt die kostenlose Abholung und der Versand bei Inzahlungnahme für deutsche und europäische Kunden jetzt noch schneller.

Auf der Online-Plattform finden Fotografen und Videofilmer beispielsweise gebrauchte Systemkameras mit und ohne Spiegel, Kompakt- und Videokameras und Drohnen. Zu den Marken im Sortiment gehören Nikon, Canon, Blackmagic und Sigma. Ergänzt wird das Sortiment durch Ausstattungsteile (Objektive und Zubehör, Speicherkarten, Blitzgeräte, Filter, Stative und Kamerataschen).

MBP

Jedes Gerät wird individuelle auf seinen Zusatnd untersucht und vor dem Weiterverkauf fotografiert.

MPB legt großen Wert auf Transparenz: Jeder Artikel wird individuell fotografiert, sodass sich Kunden einen Eindruck von den angebotenen Produkten verschaffen können. Bei der Suche nach passendem Foto- und Videoequipment können sie vorher aus fünf Zustandskategorien auswählen, von „wie neu“ bis „schwer gebraucht“.

MPB hat sich seit Gründung 2011 in Brighton (UK) vom Start-up zum größten Online-Anbieter für gebrauchtes Foto- und Videoequipment entwickelt. Das Unternehmen will die Art und Weise, wie Menschen Foto- und Videoausrüstung kaufen, verkaufen und eintauschen revolutionieren. Es ist seitdem auf Wachstumskurs. 2017 baute MPB mit der Eröffnung eines Warehouse in Brooklyn (USA) die Präsenz auf dem US-Markt aus. Mittlerweile vertrauen MPB insgesamt 250.000 Kreative.

Erst vor kurzem sammelte der Anbieter für gebrauchte Foto- und Videoausrüstung in einer weiteren Finanzierungsrunde 49,8 Millionen Pfund (rund 58 Millionen Euro) ein. MPB treibt damit die weitere Expansion voran und beschleunigt die Entwicklung neuer Produkte für visuelle Storyteller.

MPB setzt bewusst auf eine zirkuläre Wertschöpfung und macht so die Kreativbranche nachhaltiger. Die Wiederverwendung von Ausrüstung ist Dreh- und Angelpunkt des Geschäftsmodells des britischen Unternehmens. Insgesamt werden rund 300.000 gebrauchte Produkte jährlich wieder in den Umlauf gebracht. Dadurch werden nicht nur Ressourcen geschont, sondern Foto- und Videoausrüstung auch zugänglicher und erschwinglicher für Kunden gemacht.

MBP

Bei der Verpackung verzichtet MBP auf Plastik.

Auch über die gebrauchten Produkte hinaus legt MPB seinen Fokus auf Nachhaltigkeit: von der Verpackung, dem Verschenken von unverkäuflichen Artikeln bis zum Recycling – wo immer es möglich ist, werden Ressourcen geschont. Hinzu kommt, dass alle Artikel in plastikfreier, recycelter und recycelbarer Verpackung verschickt werden. Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen gemeinsam mit seiner Community für die Umwelt: Beispielsweise pflanzten im November 2020 Fotografen mit MPB mehr als 20.000 Bäume, um einen nachhaltigen Beitrag für den Planeten zu leisten.

 

 


 

TIPA 2020