DJI stellt stabilisierte Handheldkamera vor

DJI hat mit dem neuen Osmo Pocket eine kompakte, 12 cm große Handheldkamera mit Stabilisierung auf drei Achsen vorgestellt.

Der Osmo Pocket wurde laut Hersteller speziell auf Benutzerfreundlichkeit hin entwickelt. Die Neuheit ist die kleinste stabilisierte Handheldkamera von DJI. Der Osma Pocket bietet einen 1/2.3 Zoll Sensor und nimmt damit Fotos mit zwölf Megapixeln auf und Videos in 4K bei 60 fps und 100 MBit/s. Zwei integrierte Mikrofone und fortschrittliche Algorithmen zur Geräuschunterdrückung stellen sicher, dass die Tonqualität zur Aufnahme passt. Die Akkulaufzeit für Videos mit 4K und 30 fps beträgt bis zu zwei Stunden. Der moderne, auf drei Achsen stabilisierte Gimbal kompensiert Erschütterungen, glättet Bewegungen und sorgt so für weiche Aufnahmen ohne Verwacklungen.

Der Osmo Pocket ist mit einem 1-Zoll-Touchscreen ausgestattet. Dieser bietet nicht nur eine Liveansicht, sondern ermöglicht auch den Zugriff auf die verschiedenen Aufnahmemodi, Einstellungen und die Medienwiedergabe. Zu den integrierten Funktionen gehören: ActiveTrack, FaceTrack, Zeitraffer und bewegte Zeitraffer, FPV-Modus (First-Person-View-Modus, auch Ich-Perspektive genannt), 3×3 & 180° Panorama.

Die Kamera bietet darüber hinaus die beiden Aufnahmemodi Story-Modus und Pro-Modus. Wer die kreativen Möglichkeiten erweitern will, kann (zukünftig) bei DJI auf vielfältiges Zubehör zurückgreifen. Dazu zählen ein Funkmodul, ein Set mit speziell entwickelten ND Filtern, ein wasserdichtes Gehäuse und ein Verlängerungsstab.

Der Osmo Pocket kostet 359 € (UVP) und kann ab heute über store.dji.com, DJI Flagship Stores und autorisierte Händler vorbestellt werden; ausgeliefert wird ab 15. Dezember.

Ähnliche Beiträge