DGPh schreibt 19. Otto-Steinert-Preis aus

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie hat zum 19. Mal den Otto-Steinert-Preis für Nachwuchsprofis ausgeschrieben.

Foto von Ina Schönenburg

Der Preis, der von der DGPh-Sektion Bild organisiert wird, ist mit 5.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre als Stipendium ausgeschrieben. Er kann an einen oder mehrere Preisträger vergeben werden. Gefördert wird eine neu zu erstellende fotografische Arbeit, deren Ergebnisse innerhalb von zwei Jahren präsentiert werden müssen. Gefragt sind eigenständige fotografische Bildleistungen. Eine inhaltliche Thematik oder stilistische Ausrichtung wird nicht vorgegeben. Ab diesem Jahr unterstützt Olympus den Otto-Steinert-Preis mit der Summe von 5.000 Euro. Bewerber, die zur Zeit ihrer Bewerbung Deutsche sind oder ihren ständigen Wohnsitz in Deutschland haben, können sich mit ihren bisherigen Leistungen, einem kurzen Exposé der geplanten Arbeit, einer Kurzbiographie sowie maximal 15 Fotobeispielen vorstellen. Die Unterlagen können bis zum 15. September online über https://www.dgph.de/sektionen/bild/otto-steinert-preis-2019 eingereicht werden. Dort finden sich auch die detaillierten Teilnahmebedingungen. Der Preisträger und weitere ausgewählte Einreichungen werden im Rahmen der RAW – Phototriennale Worpswede im Frühjahr 2020 ausgestellt. Die Galerie Altes Rathaus wird vom 21.3.2020 bis 19.4.2020 im Zeichen des Otto-Steinert-Preises stehen. Über die Vergabe des Preises und die Ausstellung entscheidet eine Jury.

TIPA 2020