Der Blick von oben …

… eröffnet neue Perspektiven: Industrie-Fotograf Ben Isselstein über das dynamisch wachsende Geschäftsfeld der Luftbilder in seiner Firma. Von Peter Schuffelen

Darum gehts

Ben Isselstein hat sich auf hochwertige Bilder von Investitionsgütern spezialisiert: B2B-Fotografie von Baumaschinen, Transportgeräten, Spezialfahrzeugen und Produktionsanlagen – von der Pistenraupe über den Asphaltfertiger bis zum Zementwerk.

Die Spezialität des Bilddienstleisters aus Aachen: komplexe Szenen, die er aus realen sowie computergenerierten Aufnahmen am Rechner zusammenbaut. „Was nicht da ist oder hergeschafft werden kann, wird durch Composings aus CGI und Real Shots zusammengebaut“, erklärt er.

„Virtual Stages“ nennt Isselstein diese Herangehensweise. Die komplette Produktionslinie umfasst Fotografie und Videoaufnahmen, virtuellen Modellbau per CGI, digitale Bildmontage, Composing, Postproduktion – und seit Kurzem auch Luftaufnahmen.

„Ich hatte zunächst Vorbehalte, als die erste Kundenanfrage in diese Richtung kam. Die meisten Copter-Aufnahmen, die ich bis dato gesehen hatte, fand ich eher mittelmäßig – eben nur scharf und richtig belichtet. Da fehlte mir einfach der gestalterische Aspekt“, meint Isselstein und erinnert sich. „Dann habe ich mit meinem Team überlegt, und wir haben gesagt: Wenn wir das machen, dann machen wir es gleich richtig.“ Richtig, das hieß für den Perfektionisten Isselstein, der seine Industrie-Fotografie auf einem exklusiven Qualitäts-Niveau betreibt und am Boden in aller Regel mit einer 100 Megapixel auflösenden Phase One arbeitet, vor allem: qualitativ richtig gut.

Schnell war klar: Eine kleine Drohne, wie etwa eine Mavic oder Phantom, die nur integrierte Kameras mit geringer Auflösung tragen, macht keinen Sinn. „Wir wollten mit der Sony Alpha 7R II arbeiten, die wir bereits für einzelne Aufnahmen am Boden im Einsatz hatten und von der wir wussten, dass sie hochwertige Bilder auch aus der Luft liefern kann, seien es Stills oder Bewegtbilder. Zu groß und schwer durfte das Set-up andererseits auch nicht sein, denn wir fotografieren weltweit und das zulässige …


Lesen Sie weiter in

Ähnliche Beiträge