ColorLogic stellt neueste CoPrA 7-Lösung vor

ColorLogic stellt die neueste Version der Profilierungslösung CoPrA 7 vor. Die ICC-Farbprofilierung bringt mehr Automatisierung und Effizienz.

Screenshot ColorLogic Copra

Die neuen Auto-Rendering-Funktionen für DeviceLinks vereinfachen das Finden der optimalen Rendering-Einstellung für typische Anwendungsfälle. Daneben gibt es zusätzliche Rendering-Optionen für Druckerprofile und DeviceLinks, mit denen CoPrA 7 bei anspruchsvollen ICC-Profilierungen führend bleibt.

Das neue CoPrA 7 stellt noch mehr Funktionen und Verbesserungen für den Workflow bereit. Mit der Funktion „Zuletzt verwendete Dateien“ können Anwender direkt auf neu hinzugefügte Daten zugreifen, zum Beispiel auf Messdaten, neu erstellte ICC-Profile oder Bilder. Der Multicolor-Modus wurde mit der neuen Option „Farbeigenschaften erhalten“ für Multicolor-DeviceLinks weiter verbessert. Der Profile Manager hat nun eine 3D-Gamut-Ansicht, die das DeltaE von Out-of-Gamut-Farben zur Gamut-Oberfläche anzeigt, eine verbesserte Suchfunktion und bietet außerdem die Möglichkeit, eingebettete Profile aus DeviceLinks zu extrahieren.

Zudem unterstützt CoPrA 7 jetzt auch den Druck mit weißer Tinte auf schwarzen Substraten für CMY+White und CMYK+White bei Drucker- und DeviceLink-Profilierungen. Und es enthält darüber hinaus viele neue und verbesserte Funktionen.

Hier gibt es weitere Informationen.

 


 

TIPA 2020