39. Leica Oskar Barnack Award

Berufsfotografen und Nachwuchsfotografen können sich vom 1. März an für die 39. Auflage des Leica Oskar Barnack Award bewerben.

Logo Leica Oskar Barnack Award

Neu ist in diesem Jahr, dass die Altersgrenez für den Nachwuchs angehoben wurde: Erstmals können 2019 Nachwuchsfotografen bis zum Alter von 28 Jahren in der Kategorie Leica Oskar Barnack Award Newcomer bewerben.

Für die Teilnahme am Wettbewerb ist in beiden Kategorien eine in sich geschlossene Bildserie von mindestens zehn bis maximal zwölf Aufnahmen einzusenden, bei der die Fotografen das Miteinander von Mensch und Umwelt kreativ und zukunftsweisend dokumentiert haben. Teilnahmeberechtigt sind Bildserien aus den Jahren 2018 und 2019 sowie Langzeitprojekte, bei denen zumindest Einzelbilder aus diesem oder letztem Jahr stammen.

Die international besetzte Jury wählt aus allen Einsendungen für den Leica Oskar Barnack Award und den Leica Oskar Barnack Award Newcomer zwölf Finalisten aus, die es geschafft haben, sich mit ihrer Bildserie von allen Bewerbern deutlich abzuheben. In diesem Jahr setzt sich das professionelle Gremium wie folgt zusammen:
Karin Rehn-Kaufmann, Art Director & Chief Representative Leica Galerien International (Österreich)
François Hébel, Director Fondation Henri Cartier-Bresson (Frankreich)
Milena Carstens, Leitung Fotoredaktion ZEITmagazin (Deutschland)
Max Pinckers, Fotograf & Preisträger LOBA 2018 (Belgien)
Steve McCurry, Fotograf & Gründer ImagineAsia (USA)

Insgesamt sind Preise im Gesamtwert von rund 80.000 € ausgelobt. Dabei darf sich allein der Gewinner der Hauptkategorie über eine Prämie von 25.000 € sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von 10.000 Euro freuen.

Ähnliche Beiträge