WEBSCOUTS LIEBLING | Li Hui

digit! 6-2017Zärtlichkeit ohne Kitsch: berührende Körper- und Landschaftsstudien einer jungen Chinesin.

Gibt es einen spezifisch fernöstlichen Blick auf die Welt? Oder zumindest: einen besonderen Umgang mit Licht? Diese Frage kommt dem Betrachter in den Kopf, wenn er die Bilder von Li Hui das erste Mal vor Augen hat. Denn die Parallelen zu den Aufnahmen der japanischen Fotokünstlerin Rinko Kawauchi sind nicht zu übersehen: Leise, fast zärtliche, doch zugleich eindringliche Bilder sind es, geprägt von Intimität; hier und da klingt, ganz leise, Erotik an. Vor allem aber ist da dieses magische Licht: Wie bei Kawauchi scheinen Huis Bilder aus sich heraus zu leuchten. Und wie die Japanerin, so konzentriert sich auch die Fotografin aus dem südostchinesischen Hangzhou auf das Alltägliche. Die Sujets: schutzsuchende Säugetiere, benetzte Blüten und Früchte, Menschen im Wechselspiel mit der Natur und dem Licht, inszenierte Körperstudien. Und immer wieder: Ganzkörperportraits, die stets gesichtslos bleiben, damit „der Betrachter sich selbst in den Bildern spiegeln kann“, formuliert die Fotografin. Die stilistischen Mittel der sichtlich vom Charme analogen Bildmaterials geprägten Aufnahmen: Bewegungsunschärfen, Lens-Flares und Mehfachbelichtungen, sanfte Farben und samtene Bokehs. Trotz der Fokussierung auf wenige Elemente sind die feinfühlig komponierten und in ihrer Surrealität zuweilen an die Bildsprache Magrittes oder Tarkowskis erinnernden digit! 6-2017 Arbeiten erstaunlich abwechslungsreich. Als sie 2009 ihre erste analoge Kamera in den Händen gehalten habe, habe sie erkannt, dass sie eine eigene Welt erschaffen könne. Die Fotografie habe sie offener für ihre Umgebung gemacht, sagt Hui, die aufgrund eines Asperger-Syndroms lange Probleme hatte, mit ihren Mitmenschen zu kommunizieren. „Ich versuche, das Unbekannte zu erforschen oder sogar zu erschaffen und konzentriere mich auf sichtbare, aber leicht übersehbare intime Details, beobachte und bewahre diese Ehrfurcht vor der menschlichen Natur und Komplexität“, schreibt die Autodidaktin im Vorwort ihres jüngsten, auf Fine-Art-Papier erschienenen Buchs. Li Hui ist eine echte Entdeckung. Auf ihrem Instagram- Account zählt die Lichtvirtuosin mittlerweile 40.000 Follower. Es würde uns wundern, wenn es dabei bliebe.

http://www.huiuh.com
www.instagram.com/huiuh_/
huiuh.tumblr.com

Lesen Sie weiter in: digit! 6-2017

digit! 6-2017

 

 

 

 

digit! Aboservice

Postfach 1331
53335 Meckenheim

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Telefon:
02225/7085-340

Telefax:
02225/7085-399

Social Links