d i g i t ! online - Das Profi-Magazin für digitale Bilder

KANNSTE KNICKEN

PraxisCanons TS-E-Objektive haben den Umgang mit Kleinbildkameras verändert und das 35-mm-Vollformat erwachsen gemacht. Stefan Steib gibt einen Überblick über den Stand der aktuellen Canon-Tilt-Shift-Optiken.

Als 1991 die ersten TS-E-EF-Optiken mit 24 mm, 45 mm und 90 mm das Licht der Welt erblickten, war vielen Fotografen klar: Damit könnten sie ihre großen Studiokameras zumindest teilweise ablösen. Alles was nicht wirklich unverzerrte Dreiseitenansichten mit Maximalverstellungen erforderte, also ein großer Teil der „Schweinebauchjobs“, Dokus unterwegs oder Industrieaufnahmen, aber auch Food, konnte man so abdecken.
Für KB-Film mit ca. 15 Mpix max. gescannter Auflösung war das völlig in Ordnung.
Allerdings war dann Anfang 2009 die digitale Fotografie soweit fortgeschritten, dass sowohl das alte 24 mm, das von der Leistung nicht mehr zeitgemäß war, ersetzt wurde, als auch eine „super“- weite[re] Brennweite mit 17 mm herausgebracht wurde.

Und dabei zog Canon dann alle Register der neuen computerberechneten Optik des 21. Jahrhunderts: gepresste Asphären-Linsen, kombiniert mit ULD- und ED-Elementen gegen Dispersion, SWSC-Vergütungen sowie schmutzabweisende Super-Spectra-Beschichtungen. Spezielle Innenbeschichtungen mit ASC-Coatings zur Verhinderung von Streulicht zusammen mit mechanisch hochaufwändigen, elektronisch gesteuerten Blenden. Und das trotz Teilrotation von 90 Grad der Shift- und Tiltebene zueinander (so etwas hatten die alten Versionen nicht, da war das fix). Dabei waren sie praktisch ohne Verzeichnung und mit nur minimalem Lichtabfall – ein neuer Meilenstein der Objektivtechnologie.

PraxisTS-E 17 mm f/4L: der Architekturstar
Das 17er TS-E veränderte die Architekturfotografie. Mit ihm war es möglich, engste Innenräume, Straßenschluchten, höchste Gebäude mit begrenztem Abstand, und das auch noch mit drei gestitchten Aufnahmen und einem Bildwinkel von über 120°, abzubilden. Dazu musste man früher eine 4 x 5 "-Fachkamera mit 35-mm- Schneider-XL-Optik und Center-Filter bemühen. Das war teuer, langsam und unhandlich. Jetzt ging das alles leicht und schnell, und so eine gestitchte Aufnahme hatte dann auch schon je nach Kamera 50 - 60 Mpix mit 126-Grad-Bildwinkel. Damit ...

 

 


digit! 1-2018Bestellen Sie die digit! 1-2018 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Preis beträgt 6,50 Euro (inkl. 7% MwSt.) zzgl. 0,80 Euro Versand.
Die Zahlung erfolgt per Rechnung.

 

 

digit! Aboservice

Postfach 1331
53335 Meckenheim

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Telefon:
02225/7085-340

Telefax:
02225/7085-399

Social Links