Macht(t)räume

digit! 6-2015 Fine-Art-Imaging In seiner Serie „Corridors of Power“ fängt Luca Zanier die Architektur der Macht ein. Seine atemberaubenden Bilder machen die Orte systemrelevanter Entscheidungen sinnlich erfahrbar.

Staaten haben Regierungen, Konzerne werden von Vorständen und Verwaltungsräten gesteuert, und auch Organisationen der Zivilge-sellschaft wie Gewerkschaften funktionieren mit übergeordneten Organen. Sei es freiwillig, wie in Demokratien, oder unfreiwillig, wie in Diktaturen: Individuelle Entscheidungen bestimmen einen gro-ßen Teil der kollektiven Existenz. „Die Orte, an denen sie ihre Ent-scheidungen treffen, sind manchmal pompös, repräsentativ und öffentlich zugänglich, manchmal klein, unscheinbar und verbor-gen“, sagt der Schweizer Fotograf Luca Zanier. „In jedem Fall sind es Räume der Macht, Räume, die ich fotografisch sichtbar machen will. Sie faszinieren mich als Symbole eines global vernetzten Systems von Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.“ Für das Location-Casting seien dabei zwei Koordinaten entscheidend gewesen: „Erstens, dass an dem Ort systemrelevante Entscheidungen fallen, und zwei-tens, dass mich die Ästhetik des Raumes anspricht.“


digit! 6-2015 Fine-Art-ImagingÜber sieben Jahre hat der Fotograf diese Räume weltweit gesucht, auf ihre Wirkung hin kompositorisch und fotografisch ausgelotet, abgelichtet und in einem komplexen Prozess der Nachbearbeitung und Bildfindung archetypisch verdichtet: den UNO-Sicher-heitsrat und die UNO-Generalversammlung in New York, den EU-Rat in Brüssel und Straßburg, den Schweizer Nationalratssaal in Bern, das Parlament in Valetta (Malta), den Exekutivrat der FIFA in Zürich, den Versammlungssaal des Gewerkschaftsbundes CGT in Paris, ein Hochsicherheits-Gerichtssaal für Mafia-Prozesse in Pa-lermo. „Corridors of power“ hat er seinen zwischen 2008 und 2015 entstandenen, 35 Bilder umfassenden Bilderzyklus genannt, der jetzt auch als Buch erschienen ist.


„Corridors of power“ lässt sich sowohl als „Räume“ als auch als „Schalthebel der Macht“ der Macht übersetzen. Doch eine Analyse der Machtstrukturen ist das Projekt erst in zweiter Linie. Vielmehr lichtet der Schweizer die Orte der Macht auf eine hochästhetische, kompositorisch konsistente, atemberaubende Weise ab: men-schenleer, zentralperspektivisch, überwiegend streng symmet-risch, formatfüllend. Bildkonstruktionen von hoher visueller Sog-kraft. Eine Bildsprache, die den Betrachter gefangen nimmt und zugleich desorientiert, weil sie die Entscheidungen von nationaler ...

 


digit! 6-2015Bestellen Sie die digit! 6-2015 zum Thema
People- und Portraitfotografie Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der Preis beträgt 6,50 Euro (inkl. 7% MwSt.) zzgl. 0,80 Euro Versand.
Die Zahlung erfolgt per Rechnung.

 

 

digit! Aboservice

Postfach 1331
53335 Meckenheim

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Telefon:
02225/7085-340

Telefax:
02225/7085-399

Social Links