DIE HIGH-END-KABELMACHER

Neue Technologien wie 4K- und 8K-Video bringen nicht nur eine Qualitätsverbesserung mit sich, sondern stellen Anwender auch vor ganz neue Anforderungen. Stefan Steib hat diese mithilfe von Kabeln der Marke Avinity gelöst. 

digit! 4-2016

Ursprünglich war eine digitale Datenübertragung auf Standardkabeln als vollkommen problemlos erachtet worden. Bei den neuen Normen rauschen jetzt aber enorme Datenmengen durch diese Kabel. Bei 8K sind das über 20 Gbit/s, also 16 Mal so viel wie bei Full HD. 
Zusätzlich werden diese 33-Mpix-Bilder auch noch in höherer Frequenz von 120 Bildern pro Sekunde geschrieben. Aber auch 4K überfordert mit lediglich einem Viertel dieser Datenrate schon sehr viele „alte“ HDMI-Kabel (aber auch Antennenkabel usw.). Soll ein Kabel also diese Datenflut stemmen, ohne bei entsprechender Verlustrate durch Einsacken in die Interpolation der geräte­internen Fehlerkompensation der Bildprozessoren das Bild zu verschlechtern, muss das Kabel erstklassig und fehlerfreisein.
Zudem muss es speziell bei größeren Kabellängen besonders widerstandsarm sein. Es wäre sinnlos, sich einen neuen 4K-Fernseher oder -Computermonitor mit bester Bildqualität zuzulegen, wenn die Inputschiene beim Aufnehmen der gebotenenInformationen etliche Prozente einfach verschluckt.

Seit 2011 als Premiummarke im Handel

Mit Avinity-Kabeln hat der deutsche Zu­behörspezialist Hama im September 2011 eine neue Premiummarke in den Markt ein­geführt, die ihren Schwerpunkt auf AV-Anwendungen legt. Die Produktphilosophie beschreibt das Unternehmen folgendermaßen: „Avinitywurde aus reiner Leidenschaft geboren: einer Leidenschaft für messerscharfe Bilder und puren, ungestörten Klang. In unseren Kabeln steckt die Begeisterung von Genussmenschen.“
Das komplette Avinity-Sortiment umfasst inzwischen fast 200 Produkte unterschiedlicher Qualitätsstufen für die Bereiche TV/Video und HiFi/Audio. Für Videofilmer besonders interessant ist die Reference Class. Für die HDMI-Referenzkabel werden beste Mate­rialien und neueste Tech­nologien kombiniert, um zukunfts­sicher höchste Datenraten ohne jegliche Verluste zu übermitteln. So garantieren diese High-End-Kabel vollkommenen Filmgenuss, ob in 4K, 8K, 3D oder UHD, ebenso wie perfekte Tonqualität dank DSD-Unterstützung für HiRes-Audio. Avinity-HDMI-Kabel sind Premium-zertifiziert.
  
Breites Portfolio
HDMI ReferenceClass 300 Avinity hat sich auf die Fahnen geschrieben, das Kabelproblem mit einem breiten Portfolio anzugehen. Angeboten werden unterschiedlichste Kabeltypen, von sehr guten Standard- bis zu handverlesenen High-End-
Edelkabeln. digit! bekam als Testmuster zwei High-Speed-HDMI-Kabel: das schwarze aus der High-Performance-Serie (bis 4K, EVK 159 Euro) und das bronzefarbene der Reference Class (bis 8K, 279 Euro), beide mit garantierten 21-Gbit/s-340-MHz-Daten-
raten und vergoldeten Steckern, jeweils mit zwei Metern Länge (beide Varianten sind bis 5 und 15 m Kabellänge zu haben).

 Erheblicher Aufwand

Kabelquerschnitt 300px Beim Reference-Class-Kabel ist ein erheblicher Aufwand betrieben worden. Er garantiert Zukunftssicherheit bis 8K und holt schon heute das Maximale aus den Geräten heraus. Die Kabelhülle bietet eine doppelte Ummantelung und vierfache Abschirmunggegen Störungen, „twisted pairs“ für die Kabelstränge sowie silbervergütetes PC-OCC-Leitungsmaterial. Das High-Performance-Kabel ist vierfach geschirmt und mit Ferritdrosseln ergänzt. Haptik und Verarbeitung sind bei beiden sehr hochwertig.

Gestochen scharfes Bild

HDMI Monitor 300pxIm Test wurde mit beiden Kabeln ein LG-Ultrawide-31MU97-Monitor, der 4.096 x 2.160 Pixel bei 60 Hz bietet, vom Mac aus angesteuert. Das Bild war beide Male gestochen scharf. Ein Unterschied zum Dual Displayport war nicht erkennbar. Damit ist aktuellperfekt umgesetzt, was die HDMI-Hardware hergibt. Alle Standards wie der HDCP2.2-Kopierschutz, der auf HDMI 2.0a aufsetzt, werden unterstützt. Beide Kabel sind außerdem ethernetfähig und haben auch beim Computeranschluss über Adapter keineProbleme mit der Audioausgabe. Beim zweiten Test über einen 4K-fähigen Fire-TV konnte dann allerdings nur „normales“ Full HD ausgegeben werden, da der LG-Monitor kein HDCP2.2 über HDMI unterstützt. Dennoch war auch hier das Bild gestochen scharfund selbst in den tiefsten Schwärzen – soweit es das Original hergab – ohne Artefakte. Die 8K-Fähigkeit ist aktuell mangels Testmonitor nicht überprüfbar. Das ist schade, aber auf der photokina waren dazu schon einige eindrucksvolle Prototypen zu sehen.Letztendlich musste das Kabel dann an einen immer noch beeindruckenden (ex„Video“-Referenz) Panasonic TX-P65 VTW50E Full HD Plasma über einen Onkyo-TX-NR-5007-9.2-Receiver Blu-Rays abspielen. Egal, ob bei Master and Commander, Avatar oder San Andreas, da blieb kein Auge trocken und auch für die Ohren war es dasreinste Vergnügen.

 Fazit
Absolut beeindruckende und fehlerfreie Performance bieten Avinity-Kabel. Das teurere Reference bietet als Zukunftsinvestition schon 8K-Fähigkeit, die aber mangels verfügbarer Hardware aktuell (noch) nicht genutzt werden kann.
www.avinity-cable.com
 

Kurzinterview mit Carsten M. Bröcker, Avinity-Produktmanager

Herr Bröcker, Avinity will anspruchsvolle User mit seinen Kabeln ansprechen. Wodurch zeichnen sich Ihre Produkte aus?

Carsten M. Broecker 300px

Carsten M. Bröcker: Unsere Prämisse ist es, dass ein gutes Kabel nichts hinzufügen, wegnehmen oder verfälschen sollte, sondern Bilder, Filme und Musik so reproduzieren, wie sie aufgenommen wurden. Dieser Anspruch ist vielleicht – neben dem Einsatz von besten Materialien und neuesten Technologien – unser Erfolgsrezept: In den zurückliegenden 60Monaten haben wir 59 Auszeichnungen erhalten. Darauf sind wir sehr stolz. Um unseren hohen Qualitätsanspruch aufrechterhalten zu können, überprüfen wir alle HDMI-Kabel vor Ort in unseren Produktionsstätten und stichprobenartig in unserer hauseigenen Qualitätssicherung. Wir arbeiten eng mit der HDMI-Organisation zusammen und nehmenselbstverständlich auch am aktuellen HDMI-Premium-Programm teil. So geben wir aus voller Überzeugung auf unsere Premium-Kabel 30 Jahre Garantie.

Warum bedarf es für 4K- und 8K-Anwendungen eines Premium-Kabels?

CMB: Die Signalmenge, die zwischen Quelle und Monitor übertragen werden muss, steigt stetig. Aktuell befinden wir uns mitten im 4K-Zeitalter mit einer Datenrate von bis zu 18 Gbps. Zukünftig bei 8K steigt diese sogar weiter an auf bis zu 21 Gbps. Das macht die Anforderungen an ein gutes Kabel komplex, vielschichtig und anspruchsvoll. Für unsere Premium-Kabel verwenden wir hochwertigste Materialien und legen ein besonderes Augenmerk auf die Schirmung, damit keine Interferenzen entstehen.

Wer sollte Ihrer Meinung nach zu Avinity-Kabeln greifen?

CMB: Unser Angebot richtet sich an alle, die Daten übertragen wollen. Bei Avinity findet jeder das für ihn und seine Ansprüche passende Kabel: So richten sich die Einstiegsklassen an anspruchsvolle Einsteiger. Unsere Premium- und High-End-Qualitätsstandards erfüllen höchste Ansprüche an gute Bilddarstellung. Und mit unserer Reference Class legen wir die Latte noch etwas höher und bieten die perfekte Bilddarstellung passend zu den aktuellen 4K-unterstützenden Kameras.

 

Lesen Sie weiter in: digit! 5-2016

digit! 4-2016

 

 

 

 

digit! Aboservice

Postfach 1331
53335 Meckenheim

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Telefon:
02225/7085-340

Telefax:
02225/7085-399

Social Links