Beiträge

FARBMANAGEMENT „ALL INCLUSIVE“

digit! 4-2016Eine natürlich Farbwiedergabe von der Aufnahme bis zur endgültigen Datei, die zum Kunden oder in den Druck geht, ist eine Kunst für sich. Viele Fotografen stehen oftmals ratlos vor diesem Thema und zusätzlich vor der Fülle der angebotenen Einzellösungen für die verschiedenen Schritte dieses Prozesses. Die Firma Datacolor hat sich dieser Fotografen angenommen und bietet aktuell verschiedene Komplettlösungen für den Farbworkflow an. Michael Marczok hat für digit! die neueste Variante mit dem Namen Spyder 5 CAPTURE PRO unter die Lupe genommen und den Workflow praktisch durchgespielt.

Spyder 5 CAPTURE PRO kommt in einem praktischen Metallkoffer, der alles enthält für die Farbkalibrierung von Kamera und Monitor, Referenzwerkzeuge für die richtige Wiedergabe von Kontrasten und Tonwerten sowie für die Autofokus-Kalibrierung von Kame-ra-Objektiv-Kombinationen. Damit sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen, so die Aussage des Herstellers.

Vor der Aufnahme – die Schärfe
Datacolor setzt mit seiner All-inclusive-Lösung nicht erst bei der Monitorkalibrierung oder bei der eigentlichen Aufnahme an, sondern schon davor.
Der erste Schritt ist die Kontrolle und eine eventuelle Korrektur des Autofokus der Kamera. Es kann immer wieder vorkommen, dass bestimmte Objektiv-Kamera-Kombinationen nicht so gut aufein-ander abgestimmt sind wie andere. Die Kamera gibt ein Fokussieren an, die Schärfe liegt aber tatsächlich leicht vor oder hinter dem für den Fokus ausgewählten Bereich. Aus diesem Grund haben alle aktuellen DSLR-Kameras eine Korrekturmöglichkeit vorgesehen, die den Fokus verschieben kann, je nachdem nach vorn oder hinten. In der Praxis fehlt es aber an Referenzen, wohin und wie weit man den Fokus verschieben muss, wenn er nicht passt.
Für diese Aufgabe liegt dem Spyder 5 CAPTURE PRO das Spyder- LENSCAL-Werkzeug bei. Auf einer Grundplatte steht senkrecht eine Messfeldanordnung und daneben im 45°-Winkel eine Messskala, welche die Messfelder bei der Einteilung 0 schneidet und, unter dem Winkel betrachtet, in Millimeterabständen unterteilt ist. Dieses Gerät verfügt über ein Anschlussgewinde, mit dem es auf einem Stativ befestigt wird.
Wir schreiten direkt zur Praxis und testen unsere Kamera, eine Canon EOS 5DS R, mit einem EF-100-mm-f/2.8L-Macro-IS-USM-Objektiv. Für eine gute Messung sollte die Beleuchtung gleichmäßig sein, Studiolicht ist aber nicht zwingend erforderlich. Da wir die späteren Bilder draußen fotografieren, belichten wir auch diese Messung bei Tageslicht. Damit aber kein wechselndes Sonnenlicht die Aufnahmen verfälscht, verlegen wir die Testanordnung in den Schatten, wo ja auch ein sehr allgemeines, gleichmäßiges Licht vorhanden ist.
Für eine aussagekräftige Messung ist es unbedingt notwendig, Ka-mera und SpyderLENSCAL genau parallel auszurichten. Das Messgerät hat dazu...

 


Lesen Sie weiter in: digit! 4-2016

digit! 4-2016

 

 

 

 

digit! Aboservice

Postfach 1331
53335 Meckenheim

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Telefon:
02225/7085-340

Telefax:
02225/7085-399

Social Links