Beiträge

WEBSCOUTS LIEBLING Catherine Balet

digit! 4-2016Eine Französin reinszeniert 120 Ikonen der Fotografiegeschichte mit einem einzigen Darsteller. Sowie: altmeisterliche Gemälde – im magischen Licht smarter Bildschirme.

Wo verortet sich die Fotokunst im Zeitalter des digitalen Bilder-Tsunamis? Wie beein-flussen „soziale“ Medien unsere Bildäs-thetik? Und: Welchen Effekt hat das Ganze auf die Ikonisierung von Bildern? Diesen Fragen geht Catherine Balet, Jahrgang 1959, in ihren konstruktiv-dekonstruktivis-tischen Fotografien nach. In ihrer 70 Bilder umfassenden Serie „Strangers in the Light“ paraphrasiert Balet Werke bekannter Ma-ler wie „Olympia“ von Édouard Manet, im-pressionistische Picknick-Szenen oder Ma-ler des Barocks. Der visuelle Witz: Balet, die an der Pariser École des Beaux-Arts studierte und bis 2003 mit Pinsel und Leinwand arbeitete, verballhornt die kongeniale Hell-Dunkel-Lichtführung der Alten Meister mit gezielt im Bild platzierten Handy-, Tablet- oder Laptop-Bildschirmen, die ein magisches Leuchten auf deren Nutzer werfen. Ein augenzwinkernder Verweis auf die ikonisierende Chiaroscuro-Technik des Barock – und auf die ikonische Rolle, die Smartgeräte in unserem Leben spielen.
In ihrem neuen Zyklus „Looking for the Masters“ reproduziert Balet hingegen 120 Fotoklassiker – und greift dazu zu einem gewitzten Kunstgriff: Einziger Protagonist aller Werke – von den Bewegungsstudien Eadweard Muybridges über August Sanders „Jungbauern“ bis hin zu modernen Klassikern von Cindy Sherman, Robert Mapplethorpe, Sebastião Salgado, Nan Goldin oder Martin Parr – ist ein 74-jähriger Freund Balets. Manche der Klassiker – wie Capas sterbender Soldat oder Robert Doisneaus Picasso-Portrait – sind derart originalgetreu nachfotografiert, dass man im ersten Moment das Original zu sehen glaubt. Auch das ist wohl eine von Balets Intentionen: der Verweis auf die Fadenscheinigkeit medialer Ikonen, die sich so tief ins visuelle Kollektivgedächtnis einge-brannt haben, dass wir förmlich durch sie hindurchsehen.

www.catherinebalet.com

 


Lesen Sie weiter in: digit! 4-2016

digit! 4-2016

 

 

 

 

digit! Aboservice

Postfach 1331
53335 Meckenheim

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Telefon:
02225/7085-340

Telefax:
02225/7085-399

Social Links